-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Bildung & Berufseinstieg > Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung

Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung Alles rund um die Ausbildung in den Medienberufen. Volontariat, Studium der Journalistik & Kommunikationswissenschaft, Praktikum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.01.2014, 23:02   #1
Ohio
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 12.01.2014
Beiträge: 2
Renommee-Modifikator: 0 Ohio wird positiv eingeschätzt
Frage Freier Mitarbeiter und Nebenjobs: Wie versichere ich mich? Bin konfus...

Ich habe mehrere Fragen und hoffe auf zahlreiche Antworten, da meine Situation nicht ganz einfach ist.
Ich bin m, 33 Jahre alt und habe mein Studium abgebrochen. Da ich zuvor schon mehrere Praktika in Tageszeitungsredaktionen und Nachhilfeinstituten absolviert habe (mein Studium hatte einen pädagogischen Bezug), möchte ich die nächsten Monate mit kleinen Jobs überbrücken.
Jetzt habe ich die Zusage zu folgenden 4 Tätigkeiten:

1. Freier Mitarbeiter bei Tageszeitung A (Monatsgehalt schätze ich auf ca. 300 € brutto, schwankt je nach Auftragslage)
2. Freier Mitarbeiter bei Tageszeitung B (ca. 250 € Monatsgehalt brutto, schwankt ebenfalls)
3. 1 Tag pro Woche Mitarbeit bei Nachhilfeinstitut A (mit 13 € Stundenlohn, also ca. 200 € brutto pro Monat)
4. 1 Tag pro Woche Mitarbeit bei Nachhilfeinstitut B (mit 14 € Stundenlohn, also ca. 250 € brutto pro Monat)

Ich komme auf ca. 1000 € brutto pro Monat, bei 3. und 4. habe ich natürlich einen Vertrag, da ich stundenweise angestellt bin, aber bei 1. und 2. bin ich ja frei.
Jetzt bin ich total perplex wie es mit den Versicherungen läuft:

- Bin im Moment privat krankenversichert (da ich mich während des Studiums von der gesetzlichen Pflicht
befreien ließ). Kann ich mich trotzdem freiwillig gesetzl. versichern oder muss ich privat bleiben? Wird dann sicher recht teuer. Vor allem: Muss ich 100% des Beitragsatzes zahlen oder übernehmen meine Arbeitgeber 50%?
Stichwort Künstlersozialkasse: Kommt das für mich in Frage, wenn ich neben der Arbeit als freier Mitarbeiter
noch Tätigkeit 3. und 4. nachgehe?

- wie ist es mit der Rentenversicherung? Wie kann ich für später einzahlen/ vorsorgen?

- was passiert, wenn ich in einem der 4 Tätigkeiten mal über 450 € komme (da ist doch die Grenze für Minijob)?

Bin auch schon froh, wenn ihr mir ein bisschen weiterhelfen könnt, wie würdet ihr an meiner Stelle vorgehen, was muss ich beachten?

Danke und Gruß

Edgar
Ohio ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2014, 16:02   #2
punky
Bekannter Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.08.2005
Beiträge: 746
Renommee-Modifikator: 22 punky wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Freier Mitarbeiter und Nebenjobs: Wie versichere ich mich? Bin konfus...

Hallo Ohio!
Ich antworte mal nach bestem (Ge)Wissen, aber ich kann keine Garantie übernehmen:

1. Ja, die Künstlersozialkasse kommt für dich in Frage, vor allem, da du ja zwei verschiedene Auftraggeber im journalistischen Bereich hast und dadurch nicht scheinselbstständig bis. Aber: Der Verdienst aus anderen Tätigkeit darf eine gewisse Einkommensgrenze nicht überschreiten.

2.Als Selbstständiger (Anmeldung beim Finanzamt) kannst du dich freiwillig gesetzlich versicheren. Wenn du in der KSK aufgenommen wirst, übernehmen die den Arbeitgeberanteil. Die Differenz, die du während des Aufnahmeprozesses zu viel bezahlt hast, bekommst du später erstattet.

3. Wenn du sagst, du möchtest die Zeit überbrücken, gehe ich davon aus, dass du auf einer Suche nach einem festen Job bist. Die Frage ist dann, ob sicher Aufstand mit der KSK für dich überhaupt lohnt.

4. Über die KSK würdest auch in Rentenkasse einzahlen, dazu am besten noch privat vorsorgen (wobei ich davon ausgehe, dass bei dem Verdienst wohl kaum etwas dafür übrig bleiben wird.)

5. Was hast du denn für Verträge bei den Nachhilfeinstituten? Bist du da als Minijobber angemeldet? Die 450 Euro-Grenze würde für beide Jobs zusammengerechnet gelten. (Einzahlung in die Rentenkasse dann übrigens auch möglich, wenn du das nicht abmeldest.)

Gerade für solche Fragen ist übrigens eine Mitgliedschaft im DJV oder bei Verdi gut. Habe gute Erfahrungen mit der Beratung gemacht.
punky ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was bin ich: Freier Mitarbeiter? Studentische Aushilfe? Und was muss/darf/soll ich jetzt? Moddi Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 3 10.02.2012 18:18
Freier Mitarbeiter in technisch ausgerichteter Online Redaktion rocko Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 0 26.04.2008 02:22
Frage zum Berufseinstieg / Freier Mitarbeiter Menta Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 1 28.02.2006 13:30
Kameras als Freier Mitarbeiter unbekannter User (Gast) andere Regionen in Deutschland 1 25.09.2003 16:59
Wie wird man Freier Mitarbeiter? unbekannter User (Gast) Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 7 17.06.2003 23:20


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:37 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler