-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Bildung & Berufseinstieg > Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung

Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung Alles rund um die Ausbildung in den Medienberufen. Volontariat, Studium der Journalistik & Kommunikationswissenschaft, Praktikum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.01.2011, 19:00   #1
osa
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 02.07.2010
Beiträge: 32
Renommee-Modifikator: 10 osa wird positiv eingeschätzt
Standard mal die Optik

Hallo liebe Forumsmitglieder,

Ich stehe nun kurz vor meinem Uniabschluss und sollte wohl eigentlich lieber in die Bücher als ins Forum gucken. Egal wie, ich denke immer schon an den übernächsten Schritt und vergesse dabei den nächsten zu machen.
Auf eine Bewerbung kommt immer ein Foto und, machen wir uns nichts vor, ein hübsches Lächeln und sympatische Ausstrahlung erhöhen die Chancen, dass die Bewerbung überhaupt angesehen wird.
Nun die Frage, wie inszeniert man sich denn eigentlich gut für ein schickes Bewerbungsfoto? Ich bin nämlich furchtbar unfotogen, habe die Augen zu oder scheine 20 Kilo mehr auf die Wage zu bringen, als ich es tatsächlich tue. Also, habt ihr Tipps, wie man vor dem Fotografen locker wird? Und was sollte man für Kleidung anziehen? In meinem Kleiderschrank finden sich hauptsächlich alltagstaugliche Unisachen, teilweise schon etwas abgewetzt (wenn ich das geld dazu hätte, würde ich den Inhalt wohl einmal komplett austauschen). Kann ich mich denn wirklich mit nem Longsleeve vor den Fotografen stellen? Ist es wurscht? Ist der Blazer (dür die Frau, jaja) zu übertrieben oder notwendig? Haare offen oder streng zum Zopf?
Und: kennt jemand einen guten, geduldigen Fotografen in München, kann auch ein bisschen mehr kosten?

Ja, ich weiß, dass es immer aufs Medium ankommt. Konservative Zeitung, entsprechende Kleidung usw. Aber ansonsten?

So und nun geh ich wieder lernen. Auf Hinweise bin ich dennoch gespannt...
osa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2011, 20:32   #2
EinSchwabe
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 04.12.2010
Beiträge: 220
Renommee-Modifikator: 12 EinSchwabe wird positiv eingeschätzt
Standard AW: mal die Optik

Du solltest dich schon förmlich anziehen, nicht mit einfacher Alltagskleidung.
Theoretisch brauchst du natürlich nur oben die entsprechende Kleidung, besser wärs freilich, passend gekleidet zu sein, also mit entsprechender Hose/Rock.
Du brauchst halt einen guten Fotografen, da musst du halt dich in München umschauen und einfach entspannt an die Sache gehen. Aber für mich hast du deine Frage ins falsche Forum gestellt.

Zitat:
Zitat von osa Beitrag anzeigen
Hallo liebe Forumsmitglieder,

Ich stehe nun kurz vor meinem Uniabschluss und sollte wohl eigentlich lieber in die Bücher als ins Forum gucken. Egal wie, ich denke immer schon an den übernächsten Schritt und vergesse dabei den nächsten zu machen.
Auf eine Bewerbung kommt immer ein Foto und, machen wir uns nichts vor, ein hübsches Lächeln und sympatische Ausstrahlung erhöhen die Chancen, dass die Bewerbung überhaupt angesehen wird.
Nun die Frage, wie inszeniert man sich denn eigentlich gut für ein schickes Bewerbungsfoto? Ich bin nämlich furchtbar unfotogen, habe die Augen zu oder scheine 20 Kilo mehr auf die Wage zu bringen, als ich es tatsächlich tue. Also, habt ihr Tipps, wie man vor dem Fotografen locker wird? Und was sollte man für Kleidung anziehen? In meinem Kleiderschrank finden sich hauptsächlich alltagstaugliche Unisachen, teilweise schon etwas abgewetzt (wenn ich das geld dazu hätte, würde ich den Inhalt wohl einmal komplett austauschen). Kann ich mich denn wirklich mit nem Longsleeve vor den Fotografen stellen? Ist es wurscht? Ist der Blazer (dür die Frau, jaja) zu übertrieben oder notwendig? Haare offen oder streng zum Zopf?
Und: kennt jemand einen guten, geduldigen Fotografen in München, kann auch ein bisschen mehr kosten?

Ja, ich weiß, dass es immer aufs Medium ankommt. Konservative Zeitung, entsprechende Kleidung usw. Aber ansonsten?

So und nun geh ich wieder lernen. Auf Hinweise bin ich dennoch gespannt...
EinSchwabe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2011, 21:24   #3
punky
Bekannter Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.08.2005
Beiträge: 746
Renommee-Modifikator: 22 punky wird positiv eingeschätzt
Standard AW: mal die Optik

Es gibt Foren im Internet, in die Leute ihre Bewerbungsfotos zur Bewertung einstellen. (z.B. http://www.joboderflop.de)
Das musst du natürlich nicht tun, aber wenn du dir die Fotos der anderen ansiehst, merkst du sehr schnell, was dir gefällt und was nicht.
Dann kannst du dir die Beispielfotos verschiedener Fotografen im Internet oder vor Ort ansehen und überlegen, welcher deinem gewünschten Stil am ehesten entspricht und bei wem du das Gefühl hast, dass er dich gut berät.
Ich habe mehrere Fotos mit drei verschiedenen Outfits machen lassen und z.B. festgestellt, dass ich im Hosenanzug genauso verkleidet ausgesehen habe, wie ich mich gefühlt habe. Das fiel also weg.
Tipp: Nimm Eltern oder Freunde mit zum Fotografen. Wenn du 60+ Bilder von dir auf dem Bildschirm siehst, ist es ganz hilfreich, jemanden dabei zu haben, der dich gut kennt und sieht auf welchem du wie wirkst.
punky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2011, 21:26   #4
punky
Bekannter Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.08.2005
Beiträge: 746
Renommee-Modifikator: 22 punky wird positiv eingeschätzt
Standard AW: mal die Optik

P.S. Wenn du "kurz vor dem Uniabschluss" stehst, solltest du langsam mal Bewerbungen schreiben. Ein halbes Jahr bis ein Jahr Vorlauf ist für Volontariate üblich. Dein Abschlusszeugnis kannst du nachreichen.
punky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2011, 13:19   #5
osa
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 02.07.2010
Beiträge: 32
Renommee-Modifikator: 10 osa wird positiv eingeschätzt
Standard AW: mal die Optik

Mir ist bekannt, dass es Vorlaufzeiten gibt. Die letzten sechs Monate habe ich mich auch wirklich nicht gelangweilt. Ich habe Magisterarbeit geschrieben und nebenher gearbeitet, danach auf die Prüfungen gelernt.
Ein paar Bewerbungen gingen auch schon raus, mit mittelmäßigen Fotos und dem entsprechenden Erfolg.
Meine Lust direkt nach dem Studium voll zu arbeiten halten sich sowieso in Grenzen. Freiphasen können ganz angenehm sein und mit angenehmen Dingen oder einem Ausbau der freien Mitarbeit schön ausgefüllt werden ;o)
Aber vielen Dank für die Hinweise - das Forum werde ich mir wohl auch mal ansehen
osa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2011, 17:20   #6
freckles
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 27.02.2010
Beiträge: 36
Renommee-Modifikator: 10 freckles wird positiv eingeschätzt
Standard AW: mal die Optik

Ich kann dich gut verstehen, habe auch im Dezember meinen MA abgeschlossen und hatte schon ein knappes Jahr vorher 4 Praktikumszusagen in der Tasche, die dann alle nach Abschluss statt finden sollten. Damit hatte ich mich aber eindeutig übernommen und ich finde auch, dass 'Freiphasen' mal ganz gut tun können. Könnte mir auch nicht vorstellen, dass Vollzeit arbeiten für mich jetzt sofort in Frage käme.

Zu dem Foto: Ich hatte damals einfach obenrum was einigermaßen schickes an, aber keinen Blazer oder Hosenanzug. Ich glaube, es war eine Strickjacke. Dann noch ne Kette und Haare im Zopf, aber eher locker gebunden, nicht so streng. Hab das ganze dann in schwarz weiß genommen, weil es einfach besser aussah. Ich wurde überall angenommen, obwohl das Bild sicher nicht 1a war. Solange du sympathisch rüberkommst, ist das sicher gut genug.
freckles ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2011, 19:20   #7
Hörnchen
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 25.01.2011
Beiträge: 3
Renommee-Modifikator: 0 Hörnchen wird positiv eingeschätzt
Standard AW: mal die Optik

Also ich hab mal was nützliches in einer VO aufgeschnappt, da ging es um Bewerbungsfotos (Sozialpsychologie^^). Generell soll es gut sein, wenn man lächelt auf dem Bild, da der Betrachter dadurch automatisch auch ein positives Gefühl bekommt. Dann bei Frauen kommt es besser, wenn nicht nur der Kopf abgebildet wird sondern auch noch ein Teil vom Oberkörper. Das wirke seriöser (und hat nichts mit einem eventuell zu sehenden Brustansatz zu tun => was eh ein No-Go ist). Wie das mit den Haaren war, offen und zu, weiß ich leider nicht mehr. Aber ich selber werde die Tipps auf jeden Fall beherzigen, mal sehen was passiert

Viel Glück dir!
Hörnchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2011, 20:14   #8
osa
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 02.07.2010
Beiträge: 32
Renommee-Modifikator: 10 osa wird positiv eingeschätzt
Standard AW: mal die Optik

... außerdem sollte man fit und ausgeschlafen sein.
Ich hingegen sehe momentan eher wie der Tod auf Urlaub aus
osa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2011, 20:58   #9
christine
Senior
Mitglied
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 1.816
Renommee-Modifikator: 34 christine hat zahlreiche positive Bewertungen erhalten
Standard AW: mal die Optik

Zitat:
Zitat von osa Beitrag anzeigen
Meine Lust direkt nach dem Studium voll zu arbeiten halten sich sowieso in Grenzen. Freiphasen können ganz angenehm sein und mit angenehmen Dingen oder einem Ausbau der freien Mitarbeit schön ausgefüllt werden ;o)
Und wovon zahlst Du dann Deine Miete und Krankenkassenbeiträge usw.? Du weißt schon, dass die Krankenkasse nur für Studis so günstig ist, danach zahlst Du einiges mehr.
christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2011, 21:52   #10
osa
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 02.07.2010
Beiträge: 32
Renommee-Modifikator: 10 osa wird positiv eingeschätzt
Standard AW: mal die Optik

Zitat:
Zitat von christine Beitrag anzeigen
Und wovon zahlst Du dann Deine Miete und Krankenkassenbeiträge usw.? Du weißt schon, dass die Krankenkasse nur für Studis so günstig ist, danach zahlst Du einiges mehr.
Mit dem Geld von Mami und Papi. Außerdem lasse ich mich von meinem Freund aushalten, der verdient schließlich schon Geld.

Mal im Ernst: Es gibt tausende Möglichkeiten nach dem Studium Geld zu verdienen, wenn es nicht sofort in dem einen Bereich klappt und man sich für Zwischenlösungen nicht zu schade ist. Außerdem habe ich oben bereits geschrieben, dass ich versuchen will meine Tätigkeit als freie Mitarbeiterin auszuweiten.

Abgesehen davon tut es doch nichts zur Sache wie ich meinen Lebenunterhalt im Übergang finanziere. Die Frage drehte sich um Bewerbungsfotos. Mir ist es auch lieber gewesen einen guten Uniabschluss zu machen, als mir die Note zu versauen, weil ich zu viel Zeit in die Bewerbungen investiert habe. Freizeit ging nämlich fürs Arbeiten drauf.
osa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2011, 22:13   #11
christine
Senior
Mitglied
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 1.816
Renommee-Modifikator: 34 christine hat zahlreiche positive Bewertungen erhalten
Standard AW: mal die Optik

Zitat:
Zitat von osa Beitrag anzeigen
Außerdem habe ich oben bereits geschrieben, dass ich versuchen will meine Tätigkeit als freie Mitarbeiterin auszuweiten.
Meiner Erfahrung nach haben die meisten frischgebackenen Hochschulabsolventen und Berufsanfänger keine Vorstellung davon, was das bedeutet. Sie haben noch im Kopf, was sie so während des Studiums nebenher als freie Mitarbeiter verdient haben, aber keine Ahnung, dass das ohne Studentenstatus danach dann anders läuft. Weil sie zum Beispiel eine Reihe Versicherungen brauchen, Steuern und KSK zu zahlen und auch die ein oder andere Betriebsausgabe mehr als früher haben. Und mit irgendwelchen anderen Jobs auf Lohnsteuerkarte läuft es meist auch nicht mehr so, wenn sie plötzlich voll sozialversicherungspflichtig sind.

Klar, Du könntest auch zu einer Zeitarbeitsfirma - aber schriebst Du nicht, dass Du gar nicht erpicht darauf bist, gleich nach dem Studium Vollzeit zu arbeiten?

Im Übrigen hat ein Examen eine kurze Halbwertzeit - allzu viel Leerlauf wird da sehr schnell schwierig. Kurzum, sieh zu, dass Du das mit dem Bewerbungsfoto bald gebacken bekommst und doch jetzt noch ein paar Bewerbungen raushaust.

Geändert von christine (25.01.2011 um 22:15 Uhr). Grund: Tippfehler
christine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2011, 09:33   #12
julia
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 03.03.2005
Beiträge: 491
Renommee-Modifikator: 19 julia wird positiv eingeschätzt
Standard AW: mal die Optik

christine hat recht. ne allzu große lücke (und ja, viele personaler sehen auch freie mitarbeit als lücke, in deren vorstellung passt sowas halt nicht) ist auch hinderlich beim bewerben - und mal ganz ehrlich, also soooo stressig ist es bei den meisten studenten doch nicht, bzw. hätte nicht so stressig sein müssen, weil man doch sich seine zeit selber gut einteilen kann... und auch bei ner freien mitarbeit musst du erstmal plötzlich auf mehr aufträge kommen.

Zitat:
wenn es nicht sofort in dem einen Bereich klappt und man sich für Zwischenlösungen nicht zu schade ist
zwischenlösungen können manchmal länger dauern, als einem lieb ist. manchmal können sie auch hinderlich sein, weil man zum einen nicht zu dem zeitpunkt rauskommt, wann man will und ich auch schon arbeitgeber erlebt hab, die sagen, die ist doch grad versorgt, also laden wir halt den anderen bewerber ein. ist glaub auch bei mir so gewesen: zu den zeiten, als aus dem cv erkennbar war, dass ich noch ein paar monate mit einem job versorgt war, kamen kaum einladungen - erst danach wieder.
julia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2011, 10:04   #13
punky
Bekannter Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.08.2005
Beiträge: 746
Renommee-Modifikator: 22 punky wird positiv eingeschätzt
Standard AW: mal die Optik

Ich habe auch gedacht "zur Not arbeite ich eben mehr als Freie", aber das ist - wie Christine schon sagte - mit viel mehr Formalitäten verbunden, wenn man das hauptberuflich macht.
Und: Deine Note im Uni-Abschluss interessiert eh niemanden. Ich hatte meine Vorstellungsgespräche alle in der Abschlussphase - also bevor ich meine Endnote wusste.
Mein Übergang ist glücklicher Weise gut gelaufen: Mai fertig, durfte bis Ende des Semesters eingeschrieben bleiben (für Krankenversicherung und so) und habe im Oktober das Volo angefangen. Bewerbungen liefen ab Januar (und da hatte ich schon einige Bewerbungsfristen für Oktober verpasst).
punky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2011, 13:41   #14
julia
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 03.03.2005
Beiträge: 491
Renommee-Modifikator: 19 julia wird positiv eingeschätzt
Standard AW: mal die Optik

Zitat:
Zitat von punky Beitrag anzeigen
Mai fertig, durfte bis Ende des Semesters eingeschrieben bleiben (für Krankenversicherung und so)
haste Glück gehabt, ich musste gleich in die KSK wegen meiner freien Tätigkeit, dachte auch, das geht noch bis Semesterende gut
julia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2011, 14:03   #15
osa
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 02.07.2010
Beiträge: 32
Renommee-Modifikator: 10 osa wird positiv eingeschätzt
Standard AW: mal die Optik

...mir ging es eigentlich nur um Bewerbungsfotos. Danke für die paar Hinweise in diesem Zusammenhang.
osa ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Presserabatt bei Apollo Optik Michaela_jcom Presserabatte: 0 16.07.2013 12:34


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:39 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler