-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Bildung & Berufseinstieg > Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung

Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung Alles rund um die Ausbildung in den Medienberufen. Volontariat, Studium der Journalistik & Kommunikationswissenschaft, Praktikum

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.01.2010, 00:02   #1
Shorty
Neuer Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 04.01.2010
Beiträge: 2
Renommee-Modifikator: 0 Shorty wird positiv eingeschätzt
Standard Brauche Wegweisung im Journalismus

Hallo

Zu meiner Person, ich bin 16 Jahre jung, männlich, und besuche zur Zeit eine Realschule in der 10. Klasse die ich voraussichtlich dieses Jahr beenden werde.

Freunde und Verwandte sagten mir, das ich das Texte schreiben total drauf habe, und sie immer Lust hatten sie zu Lesen. Zu einem habe ich über meinen vier Wöchigen USA Aufenthalt im Internet geschrieben, der dann in meiner Lokal Zeitung abgedruckt wurde. Demnach habe ich viele Meinungen gehört. Selbst meine Deutschlehrerin war begeistert und fragte mich, warum ich in der Schule nicht so arbeiten würde.

Aber das tolle ist, mir macht es Spass! Mir macht es Spass über Themen nach zu denken, die, die Leute interessieren könnten, sämtliches Infomaterial zu durchwühlen um daraus einen Interessanten Artikel zu schreiben.
Ich bin auch bereit die Schiene des Journalismus einzuschlagen, nur gibt es da in meinem Auge ein Problem - Ich habe keine Lust mehr auf Schule!

Deswegen bin ich hier. Ich denke hier kann ich vernünftig beraten werden, damit ich meine Laufbahn planen kann.

Da ich keine Lust mehr auf Schule habe, fällt das Abi und Studium weg. Google ich aber nach Volontariaten, dann wird immer Abi verlangt, dass kann ich aber nicht vorlegen. Nichts desto trotz bin ich immer mit Herzblut bei der Sache. Jeder Artikel wird erst veröffentlicht bevor er mir zu 100% gefällt.

Welches Volo sollte ich den auswählen? Ist 'Redaktion' das richtige? Bei Pro7 bin ich fündig geworden. Sie nehmen auch Leute, die ein Talent für dieses Gebiet mitbringt, Vorraussetzung ist aber, das man vorher ein Makelloses 3 Monate Praktikum bei denen absolviert hat.


Kennt ihr noch andere Wege?
Mein Persönliches Ziel ist es, als Aussenkorrespondenten in den USA zu arbeiten. Kann ich das nach einem Volo verwirklichen?
Shorty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2010, 00:38   #2
punky
Bekannter Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.08.2005
Beiträge: 746
Renommee-Modifikator: 22 punky wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Brauche Wegweisung im Journalismus

Zitat:
Zitat von Shorty Beitrag anzeigen
Ich bin auch bereit die Schiene des Journalismus einzuschlagen, nur gibt es da in meinem Auge ein Problem - Ich habe keine Lust mehr auf Schule!
Na ja, in meinem Auge gibt es da leider noch das ein oder andere weitere Problem: Rechtschreibung, Grammatik, Ausdruck.

Zitat:
Zitat von Shorty Beitrag anzeigen
Jeder Artikel wird erst veröffentlicht bevor er mir zu 100% gefällt.
Den Satz finde ich lustig. Ehrlich.
punky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2010, 00:46   #3
Shorty
Neuer Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 04.01.2010
Beiträge: 2
Renommee-Modifikator: 0 Shorty wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Brauche Wegweisung im Journalismus

Ich war eigentlich hierher gekommen um meine Fragen beantwortet zu bekommen, und nicht um auf Rechtschreibfehler Aufmerksam gemacht zu werden.
Shorty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2010, 10:18   #4
Burnwurst
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 03.01.2010
Beiträge: 9
Renommee-Modifikator: 0 Burnwurst wird positiv eingeschätzt
Unglücklich Weg-Weisung aus dem Journalismus

Jetzt mal ernsthaft: Es ist nun einmal so, dass tadelloser sprachlicher Ausdruck, Rechtschreibung und Grammatik unabdingbare Grundvoraussetzungen sind, um als Journalist arbeiten zu können. Da kann ich punky nur zustimmen. Ohne jetzt ebenfalls Fehler aus Deiner Anfrage zu zitieren muss ich ihm ebenfalls darin beipflichten, dass es Dir in all diesen drei Voraussetzungen offensichtlich erheblich mangelt. Das ist gar nicht böse gemeint, sondern nur eine sachliche Feststellung.

Als jemand mit zehn Jahren Erfahrung im Journalismus kann ich Dir sagen, dass Du in der schreibenden Zunft mit Deinen derzeitigen Deutschkenntnissen keine Chance haben wirst. Nicht einschätzen kann ich natürlich, wie schnell Du in der Lage wärst, Deine Kenntnisse zu verbessern. Aber so wie jetzt wird das bei Zeitungen, Zeitschriften oder Online-Medien nichts.

Wie die Chancen beim Fernsehen stehen, kann ich nicht beurteilen. Versuche es doch einfach bei Pro7. Allerdings rate ich Dir dringend, Deine Bewerbungsunterlagen von einem Sprachtalent prüfen zu lassen.

Viel Erfolg.
Burnwurst ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2010, 15:37   #5
Reddie
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 14.12.2006
Beiträge: 18
Renommee-Modifikator: 0 Reddie wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Brauche Wegweisung im Journalismus

Hallo Shorty,

wenn du wirklich den Weg in den Journalismus einschlagen willst, dann rate ich dir dringend von dem Plan ab, die Schule zu verlassen. Selbst wenn du eine tolle Schreibe hast und einen Riecher für Recherchen, so muss dir eines klar sein: der Arbeitsmarkt in den Medien ist überfüllt mit jungen und talentierten Schreiberlingen, Rundfunk- und Filmautoren. Viele arbeiten seit Jahren als freie Mitarbeiter in dieser Branche und produzieren dabei hochklassige Beiträge. Nur die wenigsten schaffen aber allein durch Talent, Neigung und Spaß eines der begehrten Volontariate zu ergattern.

Die beste Schreibe hilft dir nicht, ein Abiturzeugniss oder einen Hochschulabschluss auszugleichen. Dabei ist es vergleichsweise egal WAS man studiert, für die meisten Redakteure ist es nur wichtig DAS man studiert hat. Das liegt ganz einfach an der Art der wissenschaftlichen Recherche und Aufarbeitung von Fakten und Tatsachen, die du dort lernst. Vor allem aber erwirbst du dort breit gefächertes Allgemeinwissen und die Fähigkeit es entsprechend einzuordnen und zu verknüpfen. Ich will keineswegs behaupten, dass man sich diese Fähigkeiten nicht anders ebenso gut, wenn nicht besser, aneignen kann. Doch in unserem schönen Land zählt meist nur das, was auf dem Papier geschrieben steht und mit einem offiziellen Stempel versehen ist.

Es gibt Sender und Verlage, die kein Studium oder Abitur vorraussetzen. Aber du musst wirklich ein zweiter Tucholsky sein, wenn du deine Mitbewerber ausstechen willst, da sich Dutzende Kandidaten auf eine Volontariatsstelle bewerben. Viele von ihnen haben eben die Abschlüsse, auf die du "keine Lust" hast. Sie haben zudem diverse Praktika absolviert, können jahrelange Erfahrung als freier Mitarbeiter nachweisen und haben damit, selbst wenn sie nicht die umwerfendste Schreibe haben, bessere Chancen als du.

Solltest du, mit deinen nicht gerade reichhaltigen Qualifikationen, dich tatsächlich an der Bewerbung um ein Volontariat versuchen, dann wirst du höchstwahrscheinlich eine Enttäuschung erleben. Und sollte das Unternehmen dich zwar annehmen, aber nicht übernehmen, sondern dich nach der Ausbildung zurück auf den Bewerbermarkt werfen, was durchaus nicht mehr so unüblich ist, dann geht die ganze Chose von vorne los. Dann bewirbst du dich um Redakteursstellen, konkurriest mit Hochschulabsolventen und anderen sehr erfahrenen Ex-Volos.

Deshalb mein Rat: Du glaubst du hast eine geniale Schreibe? Dann bewirb dich bei Ausbildungsinstitutionen, für die das was zählt, also den Journalistenschulen. Geh weiterhin zur Schule. Wenn du angenommen wirst, kannst du das Abi immer noch abbrechen.
Du bist dir nicht sicher, dass deine Schreibe so genial ist? Dann geh weiter zur Schule, mach in den Sommerferien Praktika bei Zeitungen und überprüfe es. Frag die Redakteure nach ihren Berufswerdegang und ihre Erwartungen an Volontäre - du wirst sehen, Schreibe ist längst nicht alles.
Wenn du den sichersten Weg nehmen willst: geh weiter zur Schule, arbeite derweil als freier und bei der Schülerzeitung (wenns keine gibt: Gründe eine!), studiere danach irgendwas, arbeite nebenher als freier, mach Praktika, knüpf Kontakte und wenn du dann nach der langen Zeit immer noch Journalist werden willst, wirds auch vermutlich was mit nem Volo UND einer Festanstellung.
Reddie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2010, 15:52   #6
punky
Bekannter Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.08.2005
Beiträge: 746
Renommee-Modifikator: 22 punky wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Brauche Wegweisung im Journalismus

Reddie, deine ausführliche Antwort ist sicher nett gemeint, wird aber meiner Ansicht nach in diesem Fall nicht viel bringen.
Shorty wird - am ersten Posting gemessen - meiner Meinung nach nie ein Journalist werden. Das ist nicht böse gemeint, sondern einfach realistisch betrachtet. Es handelt sich hierbei schließlich nicht um den ein oder anderen Tippfehler, sondern um ein Gesamtpaket an Fehlern, die ich so bei einem Zehtklässler eigentlich nicht mehr erwarten würde. Dazu kommt eine Denkweise (Keinen Bock auf Abi, aber USA-Korrespondet werden wollen), die ich für tagträumerisch halte.
Er kann mir gerne in ein paar Jahren das Gegenteil beweisen.
Dann gebe ich ihm einen aus und stoße auf die Volo-Stelle mit ihm an.

Geändert von punky (06.01.2010 um 16:16 Uhr).
punky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2010, 16:34   #7
manl1
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 18.12.2009
Beiträge: 70
Renommee-Modifikator: 10 manl1 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Brauche Wegweisung im Journalismus

Zitat:
Zitat von Shorty Beitrag anzeigen
Freunde und Verwandte sagten mir, das ich das Texte schreiben total drauf habe, und sie immer Lust hatten sie zu Lesen. Zu einem habe ich über meinen vier Wöchigen USA Aufenthalt im Internet geschrieben, der dann in meiner Lokal Zeitung abgedruckt wurde. Demnach habe ich viele Meinungen gehört. Selbst meine Deutschlehrerin war begeistert und fragte mich, warum ich in der Schule nicht so arbeiten würde.
Nur eine Anmerkung: Freunde und Verwandte sind als Kritiker weitgehend unbrauchbar, leider. Da kannst du abgeben was du willst und man wird nicht ehrlich sein. Da würde ich meine Texte noch eher bei einem deiner Kritiker hier abgeben, da kann man wenigstens Aufrichtigkeit erwarten.

Abitur abschließen würde ich - allem Lob zum Trotz - allemal: Wer nicht das erforderliche Engagement mitbringt, sein Abitur abzuschließen, wird im Journalistenberuf nicht weit kommen.

PS: @punky: Wie stehen (ausgehend von diesem Text) nun meine Chancen, Journalist zu werden?
manl1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2010, 17:28   #8
punky
Bekannter Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.08.2005
Beiträge: 746
Renommee-Modifikator: 22 punky wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Brauche Wegweisung im Journalismus

Ich bin kein Orakel, aber ich habe in diesem Forum eben selten einen Text gelesen, der so schlecht abgefasst war wie Shortys.
Bei den meisten anderen Mitgliedern ist mir das noch nicht so extrem aufgefallen. Ich behaupte von mir ja auch nicht, dass ich hier immer absolut fehlerfrei und journalistisch ausgefeilt gepostet habe
Ich habe per PN allerdings auch einige Bewerbungen für Journalistenschulen erhalten, die ein sehr unterschiedliches Nivau hatten. Da kann man sich schon denken, wer Chancen hat und wer nicht.
punky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2010, 18:04   #9
Reddie
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 14.12.2006
Beiträge: 18
Renommee-Modifikator: 0 Reddie wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Brauche Wegweisung im Journalismus

Ihr habt ja Recht was die Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck bei dem Posting angeht. Und ich denke shorty hat gemerkt, dass er hier eine Leserschaft hat, die anders als in vielen Foren, nicht nur auf Inhalt, sondern auch auf Rechtschreibung und Ausdruck achtet - typische Berufskrankheit, sage ich mal dazu =)

@shorty: Nur um auf deinen Wunsch einzugehen USA-Korrespondent zu werden - selbst wenn du NUR das Abi machst, wärst du hoffnungslos unterqualifiziert. Solche Stellen werden selten, wenn nicht sogar nie ausgeschrieben, sondern meist redaktionsintern an die Besten vergeben. Dafür brauchst du PERFEKTE Englischkenntnisse und lange Erfahrung. Die nimmt dir aber keiner ab mit einem Realschulabschluss (auch wenn du sie hast; aber ohne Stempel und Siegel...). Und dass du sie erwirbst, nimmt dir erst recht keiner ab, wenn du nicht mal Lust auf Abi hast. In Deutschland kann wahrscheinlich fast jeder Dritte sehr gute Englischkenntnisse nachweisen. Die Konkurrenz wäre von vorneherein erdrückend. Ein Amerikanistikstudium mit ein paar Praxissemestern in den USA, während denen du bei einem Medienunternehmen arbeitest würden deine Chancen steigern.

Meine Chefredakteurin hat das genauso gemacht, Amerikanistik+Publizistik mit Bestnoten studiert, ein Jahr bei der NYT gearbeitet und trotzdem hockt sie jetzt in nem Kaff. Nene, schlag dir das mit der jetzigen Einstellung aus dem Kopf.
Reddie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2010, 18:08   #10
manl1
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 18.12.2009
Beiträge: 70
Renommee-Modifikator: 10 manl1 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Brauche Wegweisung im Journalismus

Zitat:
Zitat von punky Beitrag anzeigen
Ich bin kein Orakel, aber ich habe in diesem Forum eben selten einen Text gelesen, der so schlecht abgefasst war wie Shortys.
Bei den meisten anderen Mitgliedern ist mir das noch nicht so extrem aufgefallen. Ich behaupte von mir ja auch nicht, dass ich hier immer absolut fehlerfrei und journalistisch ausgefeilt gepostet habe
Ich habe per PN allerdings auch einige Bewerbungen für Journalistenschulen erhalten, die ein sehr unterschiedliches Nivau hatten. Da kann man sich schon denken, wer Chancen hat und wer nicht.
Wenn wir jetzt schon beim Orthographie-battle sind: Niveau bitte!
manl1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2010, 18:22   #11
punky
Bekannter Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.08.2005
Beiträge: 746
Renommee-Modifikator: 22 punky wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Brauche Wegweisung im Journalismus

Zitat:
Zitat von manl1 Beitrag anzeigen
Wenn wir jetzt schon beim Orthographie-battle sind: Niveau bitte!
Das meinte ich. Das passiert halt, wenn man die Postings nicht nochmal liest. Wenn du meine vergangenen 400undX Postings liest, wirst du sicher noch ein paar Fehler finden
punky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2010, 18:28   #12
manl1
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 18.12.2009
Beiträge: 70
Renommee-Modifikator: 10 manl1 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Brauche Wegweisung im Journalismus

Zitat:
Zitat von punky Beitrag anzeigen
Das meinte ich. Das passiert halt, wenn man die Postings nicht nochmal liest. Wenn du meine vergangenen 400undX Postings liest, wirst du sicher noch ein paar Fehler finden
Das "" sollte auch die Ernsthaftigkeit meiner Aussage nivellieren...
Keine Sorge, ich habe schon verstanden, was du meinst.
manl1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2010, 18:33   #13
punky
Bekannter Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.08.2005
Beiträge: 746
Renommee-Modifikator: 22 punky wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Brauche Wegweisung im Journalismus

Zitat:
Zitat von Reddie Beitrag anzeigen
Und ich denke shorty hat gemerkt, dass er hier eine Leserschaft hat, die anders als in vielen Foren, nicht nur auf Inhalt, sondern auch auf Rechtschreibung und Ausdruck achtet - typische Berufskrankheit, sage ich mal dazu =)
Die Lehrer bzw. angehenden Leher, die ich kenne, sind in dieser Hinsicht schlimmer.
punky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2010, 18:36   #14
punky
Bekannter Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 26.08.2005
Beiträge: 746
Renommee-Modifikator: 22 punky wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Brauche Wegweisung im Journalismus

Zitat:
Zitat von manl1 Beitrag anzeigen
Das "" sollte auch die Ernsthaftigkeit meiner Aussage nivellieren...
Keine Sorge, ich habe schon verstanden, was du meinst.
Ich auch

(Und jetzt muss ich noch ein paar Zeichen schreiben, damit ich das auch posten darf...)
punky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2010, 19:11   #15
Texte-Büro
Regelmässiger Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 18.06.2008
Beiträge: 198
Renommee-Modifikator: 13 Texte-Büro wird neutral bewertet
Standard AW: Brauche Wegweisung im Journalismus

Rechtschreibfehler in einem Forum sagen doch nichts über die Fähigkeiten aus. Auch ich tippe Forums-Beiträge schnell herunter und achte nicht groß auf Rechtschreibfehler. Wozu auch? Das soll eine elektronische Unterhaltung und keine Diplom-Arbeit werden. Schreibe ich wiederum einen Artikel, arbeite ich ganz anders. Das lässt sich überhaupt nicht miteinander vergleichen!!!!
Texte-Büro ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neuerscheinungen zum Journalismus admin Fachliteratur - Bücher zum Journalismus 0 25.01.2011 13:25
Journalismus nach der Krise. Aufbruch oder Ausverkauf? mallotz Fachliteratur - Bücher zum Journalismus 0 23.04.2010 12:13
Liste neuer Fachbücher zum Journalismus admin Fachliteratur - Bücher zum Journalismus 0 23.06.2009 20:17
Wenn's mit dem Journalismus nicht klappt msstudi Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung 33 25.05.2007 00:33
brauche informationen über den journalismus unbekannter User (Gast) Job-Gesuche: 0 01.11.2001 12:20


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:54 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler