-->
Journalismus.com Forum
Anzeige:
Griffith College Dublin

Infos von
Journalismus.com


Wichtige Links:


cover_1502
Jobturbo - Die Job-Suchmaschine durchsucht Zeitungen und Stellenbörsen. Gezielt nach Medienjobs suchen!
Jetzt hier recherchieren...


 

Zurück   Journalismus.com Forum > Journalismus > Recherchefragen - Investigativ

Recherchefragen - Investigativ In diesem Forum geht es um die journalistische Recherche. Recherchefragen Informationen, Kooperationspartner, alle Themen zur Recherche.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.07.2009, 12:21   #1
nacho
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 10.07.2009
Beiträge: 5
Renommee-Modifikator: 0 nacho wird positiv eingeschätzt
Standard Sportjournallismus

hallo!! keine ahnung ob das nicht in eine andere rubrik gehört aber ja...
also folgendes: ich bin 15 und komm nach den ferien in die 6.Klasse. Ich interessiere mich brennend in Sachen Journalismus. Konkreter: Sportjournalismus ist mein Leben, weil ich regelmäßig zum Spaß Artikel über Fußballspiele, Forml1 Rennen etc. schreibe; Und ich weiß auch das ich talent hab; Mir ist es wichtig möglichst schnell nach meiner Matura (Abitur) zu arbeiten und auf eigenen Beinen zu stehen, (weil arbeite jetzt schon nebenbei aber nicht in sachen Journalismus) Das Problem mich würd ein Sportjurnalismusstudiu reizen weils auch Sportpsychologie und Reglements von unbekannten Sportarten beinhaltet. Dauert aber auch relativ lange. Deshalb hätt ichs gern nach der fixen arbeit quasi als fortbildung gemacht. (will ja immer besser werden)

o.k. Lebensgeschichte ende: also frage: wäre das möglich?? eher nicht oder?? gibt sonst noch möglichkeiten zur weiterbildung?? wie schauts mit akademien für journalismus machen. ab wann kann man die machen?? und das ganze ist je relativ kostspielig, zahlt sich das aus weil das is ja nicht speziell für sortjournalismus.?? Brauche Tipps, Anregungen, etc... BITTE!!

edit: titelname vertippt

Geändert von nacho (10.07.2009 um 14:04 Uhr).
nacho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2009, 13:04   #2
maerchen82
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 21.04.2006
Ort: Leipzig
Alter: 37
Beiträge: 33
Renommee-Modifikator: 14 maerchen82 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Sportjournallismus

Eine Frage tut sich mir spontan beim Lesen Deines Threads auf: Möchtest Du später wirklich gut sein, in dem, was Du machst? Möchtest Du mit der Qualität Deiner Arbeit überzeugen? Das klingt mir im Moment leider nicht danach. Journalist wollen viele werden, das Angebot an freien Stellen ist aber sehr gering. Wenn Du also nicht mit guter Arbeit überzeugen kannst, hast Du schlechte Chancen. Mal eben so nach der Arbeit eine Fortbildung zu machen - abgesehen davon als was Du vielleicht hauptsächlich arbeitest - meinst Du denn, das macht sich gut im Lebenslauf? Um ein guter Journalist zu werden, braucht es Zeit. Deswegen nimm Dir die Zeit und eigne Dir das an, was nötig ist, um die Ansprüche des Marktes zu erfüllen. Das ist mein Rat an Dich.
__________________
Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht. Sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig. (unbekannt)
maerchen82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2009, 13:33   #3
nacho
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 10.07.2009
Beiträge: 5
Renommee-Modifikator: 0 nacho wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Sportjournallismus

Zitat:
Zitat von maerchen82 Beitrag anzeigen
Eine Frage tut sich mir spontan beim Lesen Deines Threads auf: Möchtest Du später wirklich gut sein, in dem, was Du machst? Möchtest Du mit der Qualität Deiner Arbeit überzeugen? Das klingt mir im Moment leider nicht danach. Journalist wollen viele werden, das Angebot an freien Stellen ist aber sehr gering. Wenn Du also nicht mit guter Arbeit überzeugen kannst, hast Du schlechte Chancen. Mal eben so nach der Arbeit eine Fortbildung zu machen - abgesehen davon als was Du vielleicht hauptsächlich arbeitest - meinst Du denn, das macht sich gut im Lebenslauf? Um ein guter Journalist zu werden, braucht es Zeit. Deswegen nimm Dir die Zeit und eigne Dir das an, was nötig ist, um die Ansprüche des Marktes zu erfüllen. Das ist mein Rat an Dich.
danke für den tipp. Nein ich wollt eigentlich einen komplett anderen eindruck vermitteln. das dachte das zumindest, denn eine fortbildung hätte ich ja eigentlich für meinen eigentlichen beruf gemacht (falls ich dich jetzt richtig verstanden habe) um besserer zu werden und in der fülle von sportjournalisten herauszustechen. Und das Journalismus ein beinharter Knochenjob ist, den viele unterschätzen, ist mir bewusst, aber ich tu das sicher nicht. Aber ich denke ich mache vielleicht doch zuerst mal mein studium und finanziere mich mit aushilfsjobsanke nochmal hat mir sehr weitergeholfen: Eine frage hätte ich allerdings noch: Hast du ersönlich erstmal ein (bezahltes) Praktikum gemacht??
nacho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2009, 18:24   #4
Texte-Büro
Regelmässiger Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 18.06.2008
Beiträge: 198
Renommee-Modifikator: 13 Texte-Büro wird neutral bewertet
Standard AW: Sportjournallismus

@maerchen82

Er ist gerade einmal 15 Jahre alt und möchte sich einfach informieren, da finde ich es nicht sonderlich angebracht, gleich wieder mit Kritik anzufangen. Und das er in seiner Freizeit schon schreibt, ist doch ein guter Anfang.

Nun aber mal ganz allgemein: Es gibt kein Patentrezept für eine Karriere. Ich arbeite als freier Journalist und habe den Schwerpunkt Sport, denn ich schreibe für u.a. für zwei Sportzeitschriften.
Ich persönlich habe keine Ausbildung in dem Bereich, kein Studium, kein gar nichts. Es war eher Learning by Doing. Um auf diese Art und Weise erfolgreich zu werden, braucht man aber wohl auch Glück. Jedenfalls fragt mich kein Mensch mehr danach, welche Fortbildungen etc. ich gemacht habe. Alleine schon anhand meiner Referenzen, und auch meinen Interviews mit bekannten Persönlichkeiten, zeigt sich meine Qualität. Und so knapp ist das Angebot an freien Stellen überhaupt nicht. Im Gegenteil: Ich habe das Gefühl, gute Leute werden fast überall ständig gesucht.
Texte-Büro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2009, 23:01   #5
nacho
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 10.07.2009
Beiträge: 5
Renommee-Modifikator: 0 nacho wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Sportjournallismus

Zitat:
Zitat von Texte-Büro Beitrag anzeigen
@maerchen82

Er ist gerade einmal 15 Jahre alt und möchte sich einfach informieren, da finde ich es nicht sonderlich angebracht, gleich wieder mit Kritik anzufangen. Und das er in seiner Freizeit schon schreibt, ist doch ein guter Anfang.

Nun aber mal ganz allgemein: Es gibt kein Patentrezept für eine Karriere. Ich arbeite als freier Journalist und habe den Schwerpunkt Sport, denn ich schreibe für u.a. für zwei Sportzeitschriften.
Ich persönlich habe keine Ausbildung in dem Bereich, kein Studium, kein gar nichts. Es war eher Learning by Doing. Um auf diese Art und Weise erfolgreich zu werden, braucht man aber wohl auch Glück. Jedenfalls fragt mich kein Mensch mehr danach, welche Fortbildungen etc. ich gemacht habe. Alleine schon anhand meiner Referenzen, und auch meinen Interviews mit bekannten Persönlichkeiten, zeigt sich meine Qualität. Und so knapp ist das Angebot an freien Stellen überhaupt nicht. Im Gegenteil: Ich habe das Gefühl, gute Leute werden fast überall ständig gesucht.

Bin eine sie, auch wenn das nicht umbedingt üblich ist in der Sparte. Danke auf jeden Fall, Sie haben keine Ahnung wie sehr mir das weitergeholfen hat.
nacho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2009, 11:15   #6
maerchen82
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 21.04.2006
Ort: Leipzig
Alter: 37
Beiträge: 33
Renommee-Modifikator: 14 maerchen82 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Sportjournallismus

Ich bin auch eine sie, so ungewöhnlich ist das Gott sei Dank gar nicht mehr Zur Information - ich war auch schon drei Jahre im Lokalsport tätig und bin seit Kurzem Online-Sportredakteurin.

Wenn meine Kritik zu harsch rüber kam, tut mir das leid. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade Schüler in diesem Alter oft überhaupt keine Vorstellung vom "Journalistsein" haben bzw total überzogene Vorstellungen und ich finde es wichtig, ihnen die Realität zumindest ein Stückweit zu vermitteln.

@nacho: Die Mehrheit meiner Praktika war leider unbezahlt. Aber bei einer Lokalzeitung habe ich lange Zeit noch Geld bekommen (Zeilen- und Fotohonorar) und auch im Onlinebereich gab es einen kleinen Zuschuss. Meiner Erfahrung nach sind das aber Ausnahmen.
__________________
Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht. Sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig. (unbekannt)
maerchen82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2009, 12:51   #7
nacho
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 10.07.2009
Beiträge: 5
Renommee-Modifikator: 0 nacho wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Sportjournallismus

Zitat:
Zitat von maerchen82 Beitrag anzeigen
Ich bin auch eine sie, so ungewöhnlich ist das Gott sei Dank gar nicht mehr Zur Information - ich war auch schon drei Jahre im Lokalsport tätig und bin seit Kurzem Online-Sportredakteurin.

Wenn meine Kritik zu harsch rüber kam, tut mir das leid. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade Schüler in diesem Alter oft überhaupt keine Vorstellung vom "Journalistsein" haben bzw total überzogene Vorstellungen und ich finde es wichtig, ihnen die Realität zumindest ein Stückweit zu vermitteln.

@nacho: Die Mehrheit meiner Praktika war leider unbezahlt. Aber bei einer Lokalzeitung habe ich lange Zeit noch Geld bekommen (Zeilen- und Fotohonorar) und auch im Onlinebereich gab es einen kleinen Zuschuss. Meiner Erfahrung nach sind das aber Ausnahmen.
Nicht nur du hast das so erfahren. aber ich meins wirklich ernst damit.
hat man denn neben dem Praktikum genügend Zeit um sich um einen nebenjob zu kümmern??
nacho ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2009, 14:46   #8
maerchen82
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 21.04.2006
Ort: Leipzig
Alter: 37
Beiträge: 33
Renommee-Modifikator: 14 maerchen82 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Sportjournallismus

Das kommt ganz drauf an wo Du Dein Praktikum machst und wie viele Stunden es in der Woche umfasst. Bei mir hätte es in der Regel von der Zeit her nicht gereicht, kenne aber auch Kollegen/frühere Mitpraktikanten, die in der Tat noch ein oder zwei Nebenjobs hatten. Da bieten sich Promotion Jobs sicher am ehesten an, weil das nicht so regelmäßig ist und man seine Zeit flexibel einteilen kann.
__________________
Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht. Sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig. (unbekannt)
maerchen82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2009, 23:21   #9
nacho
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 10.07.2009
Beiträge: 5
Renommee-Modifikator: 0 nacho wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Sportjournallismus

Zitat:
Zitat von maerchen82 Beitrag anzeigen
Das kommt ganz drauf an wo Du Dein Praktikum machst und wie viele Stunden es in der Woche umfasst. Bei mir hätte es in der Regel von der Zeit her nicht gereicht, kenne aber auch Kollegen/frühere Mitpraktikanten, die in der Tat noch ein oder zwei Nebenjobs hatten. Da bieten sich Promotion Jobs sicher am ehesten an, weil das nicht so regelmäßig ist und man seine Zeit flexibel einteilen kann.
Dankeschön...war sehr hilfreich
nacho ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:54 Uhr.


Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler