Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.03.2012, 13:41   #9
christine
Senior
Mitglied
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 1.816
Renommee-Modifikator: 35 christine hat zahlreiche positive Bewertungen erhalten
Standard AW: Rechnung als freier Journalist

Ina, die Umsatzsteuer ist nicht mit der Einkommenssteuer zu verwechseln. Der Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent fällt bei journalistischen Arbeiten an - sofern man kein Kleinunternehmer ist. Aber auch die können sich freiwillig beim Finanzamt mehrwertsteuerpflichtig melden (das gilt dann die nächsten fünf Jahre, vorher können sie es nicht mehr rückgängig machen).

Als grobe Unterscheidung, wann 7 Prozent und wann 19 Prozent fällig werden, lässt sich Folgendes sagen: Wenn man sein Urheberrecht behält, sind es 7 Prozent. Bei solchen Sachen wie Newslettern, Geschäftsberichten oder Pressemitteilungen (die man für andere verfasst) sind 19 Prozent fällig.
christine ist offline   Mit Zitat antworten