Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 06.04.2005, 15:12   #5
TomRohwer
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 28.03.2005
Beiträge: 10
Renommee-Modifikator: 0 TomRohwer wird positiv eingeschätzt
Standard

Was man beim Stichwort "BG" übrigens nie vergessen sollte:

die gesetzliche Krankenversicherung zahlt nicht für die Behandlung usw. von Arbeitsunfällen... Darf sie nicht, qua Gesetz. (Denn für Arbeitsunfälle ist nunmal die BG zuständig.) Sobald die also mitbekommen, daß ein Arbeitsunfall vorliegt, kann mit in echte Schwierigkeiten kommen. Und die Chance ist relativ groß, denn bei Unfällen wird in der Arztpraxis oder im Krankenhaus routinemäßig gefragt "War das ein Arbeitsunfall?" - weil die das natürlich für ihre Abrechnung eben auch wissen müssen...

Hinzu kommt: die Leistungen der BG sind erheblich besser und umfangreicher als die der gesetzlichen Krankenversicherung. Dazu kommt: Rehamaßnahmen, notfalls Umschulung, etc.pp. - die BGs haben (wenn man sie dazu bringt, zu leisten; manchmal sind sie schon etwas "zäh") einen sehr ordentlichen Leistungskatalog - zumal im Verhältnis zu ihren Beiträgen.
TomRohwer ist offline   Mit Zitat antworten