Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 19.05.2011, 18:20   #3
GibsonLG
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 24.09.2009
Beiträge: 44
Renommee-Modifikator: 11 GibsonLG wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Kein Volo - woran liegt's?

Hallo Miriam86,

vielen Dank für Deine Antwort.

Nun, ich habe bislang 14 Bewerbungen geschrieben. Das klingt zunächst vielleicht wenig, aber es gibt ja in diesem Bereich auch nicht so viele Stellen, zumal ich nicht deutschlandweit suche, weil ich aus diversen Gründen ortsgebunden bin (Großraum HH).

Vielleicht bin ich auch etwas zu wählerisch, aber ich denke einfach, dass eine Anzeige einen schon in irgendeiner Art und Weise ansprechen muss. Wenn man sich die Unternehmen anschaut und kein gutes Gefühl bei der Vorstellung hat, dort zu arbeiten, wird die Bewerbung auch nicht gut. Außerdem muss man sich, gerade im Bereich PR, ja auch immer Gedanken darum machen, ob man sich damit in eine Richtung bewegt, wo man nachher nicht mehr zurück kann (das berühmte Problem Journalismus - PR).

Was die Textproben angeht, so meine ich damit ein bis zwei Seiten im PDF-Dokument. D.h, ich mache manchmal auch mehrere kurze Texte auf eine Seite, so dass es am Ende dann streng genommen auch mal fünf oder sechs Proben sein können. In diversen "Bewerbungsratgebern" habe ich gelesen, dass man die Personaler nicht mit zuviel Seiten zuklatschen soll - und meine Bewerbungsdatei hat immer um die 13 bis 14 Seiten aufgrund der vielen Zeugnisse usw. Ich denke, das ist mehr als genug. Ich versuche auch immer, die Arbeitsproben auszusuchen, die zum Unternehmen passen.

Ich habe meine Anschreiben von Freunden, aber auch an der Uni checken lassen und positives Feedback bekommen. Auch habe ich das Gefühl, dass sie mit jeder Bewerbung noch ein bisschen "runder" werden. Was genau meinst Du damit, dass Anschreiben im Journalismus anders funktionieren? Mit sachlichen, aber nicht langweiligen Anschreiben, die sich eben direkt auf die Anzeige und die dort aufgeführen Anforderungen beziehen, bin ich in der Vergangenheit bei Praktika etc. eigentlich gut gefahren. Von allzu "kreativen" Anschreiben wird allerorts immer abgeraten. Würde mich wirklich interessieren, was genau Du meinst.

Liebe Grüße
GibsonLG
GibsonLG ist offline   Mit Zitat antworten