Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.11.2014, 00:27   #3
Nonin
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 20.03.2011
Beiträge: 11
Renommee-Modifikator: 0 Nonin wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Volontariat im Homeoffice?

Hallo punky,

danke für deine schnelle Antwort. Da es sich um ein Magazin handelt, das eher mono-thematisch angelegt ist, glaube ich nicht, dass es dort verschiedene Redaktionen/Ressorts gibt. Ich frage mich eben, ob das nicht ein grundsätzliches Problem ist, sei das Special-Interest-Magazin jetzt eins für Computer oder Aquaristik. Sind das am Ende dann alle schlecht ausgebildete bzw. zu speziell ausgebildetet Journalisten? Dass man bei einem Fachverlag nicht zum Generalisten ausgebildet wird, liegt ja in der Natur der Sache, aber auch wenn das in englischsprachigen Ländern häufiger und akzeptierter ist, online zu studieren bzw. im Homeoffice zu arbeiten, frage ich mich schon, ob regelmäßige Redaktionstreffen vor Ort mit Heftplanung etc. und telefonischer bzw. per Mail geführter Austausch den Alltag in einer Zeitschriften-Redaktion wirklich adäquat ersetzen können.
Andererseits, was ich von einigen Volos in Lokalredaktionen höre...keine Ahnung, ob die wirklich besser ausgebildet sind, nur weil sie den ganzen Tag in den Redaktionen sitzen und trotzdem frustriert sind, weil sie ewig über dasselbe schreiben müssen und die Ausbildung nicht wirklich eine ist.
Nonin ist offline   Mit Zitat antworten