Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.06.2011, 17:44   #1
Benutername
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 01.04.2011
Beiträge: 24
Renommee-Modifikator: 9 Benutername wird positiv eingeschätzt
Standard Wie wichtig sind die Noten (bei den "Großen")?

Hey Leute.

Ich habe jetzt vor kurzem mein Abi gemacht und habe einen Schnitt von 3,3 (Bayern, 1. G8 Jahrgang).
Denkt ihr, dass mir dieser Schnitt in meiner Laufbahn Wege verbauen könnte?

Einen Studienplatz bekomme ich wahrscheinlich trotzdem und im Studium werde ich auch bessere Leistungen bringen, denn ich habe bereits in 12/2 und im Abi gesehen, dass ich mit Lernen auch gute Noten schreiben kann. Davor war ich allerdings sehr faul.

Faul war ich aber nur in der Schule. Außerhalb habe ich schon einige journalistische Dinge vorzuweisen. 3 Praktika bei Zeitungen, bei einer seit einem halben Jahr freier Mitarbeiter. Außerdem Schülerzeitung, Abizeitung und Co.

Mit den Leuten, mit denen ich bisher gesprochen habe, war die Sache klar "Wichtig ist, dass du praktische Erfahrungen sammelst. Und so lange du dein Abitur/Studium bestehst, ist alles gut." Laut einiger Redakteure sind die Noten also zweitrangig.

Was denkt ihr darüber?
Ich möchte mich nämlich für die Sommersemesterferien mal bei ein paar "Großen" bewerben z.B. SWR, BR, HR SZ oder BILD .

Ob den Redakteuren dort die Noten auch nicht so wichtig sind? Ich meine auch, dass man, so lange man schon gute journalistische Arbeit geleistet hat, auch gute Chancen auf ein Praktikum bei den "Großen" hat (natürlich auch vorausgesetzt man bewirbt sich rechtzeitig, formal korrekt etc.)
Benutername ist offline   Mit Zitat antworten