Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.09.2012, 00:00   #2
Michael Ibach
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 13.08.2008
Beiträge: 28
Renommee-Modifikator: 12 Michael Ibach wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Kannibalisierung bei Arbeit für mehrere Regionalmedien?

Die Tür zu Deinem favorisierten Regionalmedium schlägst Du damit bestimmt nicht zu, eher im Gegenteil: Mit der Tatsache, daß Du in einem konkurrierenden Medium veröffentlichst, erzeugst Du abseits aller falschen Eitelkeiten zunächst einmal Interesse für Dein Thema und letztlich auch für Dich.
Fakt ist, daß Du mit einer Veröffentlichung D/ein Thema durchgesetzt hast, ein Medium von Dich und Deiner Arbeit demnach überzeugen konntest.
Unter Umständen weckst Du damit auch das Interesse Deines favorisierten Mediums, unterstreichst journalistisches Gespür und einen leider notwendigen Sinn für ambitioniertes Marketing. Konkurrierende Blätter wird das kaum entsetzen, die Angebotsvielfalt ist in der Regel gewährleistet, und zur Hauptsache kannst nur Du selbst entscheidend beitragen, indem Du mit Deiner journalistischen Arbeit präsent bleibst.

Das gelegentliche Hauen und Stechen konkurrierender Medien sollte Dich im Grunde nicht sorgen - achte besser darauf, daß Du für Deine Themen langfristig Redaktionen an Dich binden kannst. Der "exclusive Autorenstamm", der Dir da vorschwebt, scheint mir dabei ein wenig zu idealistisch imaginiert; mir jedenfalls ist das auf regionaler Ebene noch nicht begegnet, wohl auch deshalb nicht, weil der Markt insgesamt zu groß ist, um sich frühzeitig und vorschnell festzulegen.
Michael Ibach ist offline   Mit Zitat antworten