Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.11.2011, 19:48   #9
Iris68
Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 59
Renommee-Modifikator: 13 Iris68 wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Berufswunsch Journalist weiter verfolgen - ja oder nein?

@Miriam86: Warum redest du dann Schülern penetrant ein, dass das Studium keine Rolle spielt? Wenn du und Leute, die du kennst, keinen Job mit Tarifvertrag finden, ist das kein Beleg dafür, dass das Studium in diesem Beruf keine Rolle spielt.

Das Studium spielt vielleicht bei deinem Job keine Rolle. Wenn du aber Stellenangebote ansiehst, dann siehst du, dass da fast ausschließlich “Technische Redakteure” gesucht werden. Da spielt doch das Studium eine Rolle.

Und für Zeitungen ist es auch eine Renommee-Frage, ob ihr Korrespondent Kunstgeschichte oder Volkswirtschaft und Politik studiert hat.

Und gegen eine Absolventin der Columbia School of Journalism hat doch die Absolventin eines deutschen Medienstudiums nicht die geringste Chance. Weder vom Renommee noch vom Können her.

Auch wenn bei Maybritt Illner oder Günther Jauch Zeitungsredakteure auftreten, haben die fast immer ein Politik- oder Wirtschaftsstudium absolviert.

Den Tarifvertrag haben auch Verlagsvertreter unterschrieben. Also wird es genug Redakteure geben, die weiterhin nach Tarif bezahlt werden. Einige auch darüber.

Dennoch bietet so ein Mädchen-Studium wie Kommunikation, Germanistik oder Kunstgeschichte für Verleger große Vorteile. Sie wissen, dass die Absolventinnen auch für Friseusengehalt arbeiten -- nicht selten in der Hoffnung, dass sie bald ein Prinz mit abgeschlossenem Wirtschafts- , Jura- , Medizin- oder Ingenieursstudium aus der realen Arbeitswelt befreit.
Iris68 ist offline   Mit Zitat antworten