Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.01.2011, 14:38   #3
tooobii
Erfahrener Benutzer
Mitglied
 
Registriert seit: 04.01.2009
Beiträge: 295
Renommee-Modifikator: 14 tooobii wird positiv eingeschätzt
Standard AW: Journalist werden trotz schlechter Deutschnote?

Eine gute oder schlechte Note qualifiziert oder disqualifiziert nicht per se für einen Beruf. Auch während meiner Schulzeit zeichneten sich Schwankungen ab: Konnte ich mich für ein Thema mehr begeistern, war auch die Note einige Punkte besser, konnte ich es nicht, war sie eben mal schlechter.

Anderer Aspekte aber sind Sprache, Grammatik, Orthographie. Hier konnte ich immer diverse Pluspunkte sammeln. Eine schlechte Gesamtnote muss also nicht gleichbedeutend mit mangelhaftem Sprachgefühl sein - kann aber auch genau das bedeuten.

Ich kann nachvollziehen, dass euch einige Sachverhalte im Deutschunterricht nicht interessieren, das war bei mir ähnlich. Wie Shalyn aber schon geschrieben hat, bekommt auch ein Journalist nicht immer nur Traumthemen zugeteilt. Und dann heißt es durchbeißen. So auch in der Schule.

Zitat:
Ihr wollt Sportjournalisten werden? Studiert Sport, seid gut, und fangt an zu arbeiten, seid gut.
Das würde ich nicht unterschreiben. Ich bin eher der Meinung, sich breiter aufzustellen, um sich ggf. später immer noch auf Sport zu spezialisieren. Eine Spezialisierung von Anfang halte ich für gefährlich. Das ist aber stark Ansichtssache.

PS: Auf meine letzte Deutschklausur in der K13 bekam ich übrigens einen Punkt bei 14 geschriebenen Seiten. Eine Erörterung, war wohl eine Themaverfehlung. Über den Verfall der deutschen Sprache.
tooobii ist offline   Mit Zitat antworten