Journalismus.com Forum

Journalismus.com Forum (http://www.journalismus.com/_talk/index.php)
-   Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung (http://www.journalismus.com/_talk/forumdisplay.php?f=13)
-   -   Rechnung als freier Journalist (http://www.journalismus.com/_talk/showthread.php?t=26816)

joinme1107 26.07.2008 14:14

Rechnung als freier Journalist
 
Hallo allerseits,

bin gerade dabei, meine erste Rechnung als freier Journalist zu schreiben und hätte noch Fragen.

1) Wisst ihr, ob es im Netz irgendwo eine Musterrechnung zum Download gibt?
2) Da ich Umsatzsteuer ausweise: Müssen dies 7 % oder 19 % sein?

Danke im Voraus!

monasunshine 26.07.2008 14:37

AW: Rechnung als freier Journalist
 
Hi Joinme,
für rein journalistische Dienstleistungen sind 7 % Umsatzsteuer. Wichtig ist, dass auf der Rechnung
- eine fortlaufende Rechnungsnummer
- Dein Liefer- und Leistungsdatum
- eine exakte Aufstellung Deiner Tätigkeit
- Brutto/Netto/MWST separat ausgewiesen
- Steuernummer
- korrekte Rechnungsanschrift / Firmenfirmierung

steht.

Ich hoff' ich hab' auf die schnelle nichts vergessen. Ist schon ne Weile her, dass ich mir meine Vorlage aufgebaut habe.
Wie genau Du Deine Rechnungsvorlage gestaltest liegt an Dir.

Gruß

Mona

joinme1107 26.07.2008 15:14

AW: Rechnung als freier Journalist
 
Vielen Dank Monasunshine!

Was ich noch gern wissen würde:

1. Unter welchem Begriff fasst man eigentlich Telefonkosten, Fahrtkosten etc. zusammen? Sind das "Betriebsausgaben" oder einfach nur "Ausgaben"?
2. Was ist unter Liefer/Leistungsdatum zu verstehen? Gehts da um den Veröffentlichungstermin? Kann das z.B. Ausgabe März 08 sein?

Danke !

monasunshine 26.07.2008 16:14

AW: Rechnung als freier Journalist
 
Liefer- und Leistungsdatum ist z.B. das Ausgabedatum der Veröffentlichung


Telefonkosten etc. : ich gehe davon aus dass du bzgl. Steuererklärung eine Einnahmen-Ausgabengegenüberstellung machst. Grundsätzlich fällt Telefon aber unter Betriebsausgaben

joinme1107 26.07.2008 16:24

AW: Rechnung als freier Journalist
 
Zitat:

Zitat von monasunshine (Beitrag 70133)

Telefonkosten etc. : ich gehe davon aus dass du bzgl. Steuererklärung eine Einnahmen-Ausgabengegenüberstellung machst. Grundsätzlich fällt Telefon aber unter Betriebsausgaben

Ja, das ist für die Steuererklärung, gleichzeitig aber auch für meinen Arbeitgeber, der Telefonkosten rückerstattet.

monasunshine 26.07.2008 16:36

AW: Rechnung als freier Journalist
 
Hi für deinen Auftraggeber -> Spesenabrechnung. Musst aber klären, was er genau will und was Du Ihm in Originalbelegen vorlegen sollst (Stichwort: Tankquittung oder so).

Gruß

mona

christine 04.08.2008 00:30

AW: Rechnung als freier Journalist
 
Der Mehrwertsteuersatz für journalistische Arbeiten beträgt 7 Prozent.

Ina1357 08.03.2012 11:58

AW: Rechnung als freier Journalist
 
Immer 7% ??? Wovon ist das abhängig? Was ist wenn es nur ein kleiner Nebenverdienst ist und noch nicht einmal absehbar ist, ob man über die Einkommensgrenze kommt, ab der man Steuern zahlen muss?

christine 08.03.2012 14:41

AW: Rechnung als freier Journalist
 
Ina, die Umsatzsteuer ist nicht mit der Einkommenssteuer zu verwechseln. Der Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent fällt bei journalistischen Arbeiten an - sofern man kein Kleinunternehmer ist. Aber auch die können sich freiwillig beim Finanzamt mehrwertsteuerpflichtig melden (das gilt dann die nächsten fünf Jahre, vorher können sie es nicht mehr rückgängig machen).

Als grobe Unterscheidung, wann 7 Prozent und wann 19 Prozent fällig werden, lässt sich Folgendes sagen: Wenn man sein Urheberrecht behält, sind es 7 Prozent. Bei solchen Sachen wie Newslettern, Geschäftsberichten oder Pressemitteilungen (die man für andere verfasst) sind 19 Prozent fällig.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:51 Uhr.

Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler