Journalismus.com Forum

Journalismus.com Forum (http://www.journalismus.com/_talk/index.php)
-   Recherchefragen - Investigativ (http://www.journalismus.com/_talk/forumdisplay.php?f=17)
-   -   Was tun gegen Plagiat? (http://www.journalismus.com/_talk/showthread.php?t=26132)

Princess 19.11.2007 17:00

Was tun gegen Plagiat?
 
Hallo in die Runde,

folgendes Problem:

ich schreibe für ein Magazin, und in diesem wurde neulich ein Text von mir veröffentlicht. Keinen Tag später finde ich die Hälfte dieses Textes im Internet wieder, unter einem fremden Namen. Der Übeltäter ist bekannt und wurde bereits gestern von meinen Freunden auf diese Sache angesprochen. Der Text steht immer noch so da wie gehabt. Heute, auf wiederholte Anfrage hin, meinte er, das solle man nicht so eng sehen. Weder Einsicht noch der Wille, das irgendwie wieder gerade zu biegen. Sind ja auch einfach Urheberrechte, da interessiert sich ja keiner für.

Was kann man da jetzt kurzfristig tun, wenn der Mensch da kaum mit sich reden lässt bzw. nicht einsieht, dass sowas in die unterste Schublade gehört und dass man fremde Texte nicht einfach als seine eigenen ausgeben darf.

Pete 26.11.2007 01:56

AW: Was tun gegen Plagiat?
 
Stell ihm den Text in Rechnung.

grafiker 26.11.2007 10:10

AW: Was tun gegen Plagiat?
 
Hallo Princess,
der von Dir beschriebene Fall ist meiner Meinung nach ein klarer Rechtsverstoß. Die Rechtslage ist da eindeutig. Mir ist das mit der Veröffentlichung von Texten öfters auch schon so gegangen. Natürlich kannst du die Rechung stellen, wie es Pete vorschlägt. Eine weitere Möglichkeit ist folgende: Wende Dich an den Betreiber der Webseite und weise ihn auf die Urheberrechte und die Rechtsverletzung hin und fordere ihn auf, den Text sofort wieder von der Seite zu nehmen. Im Einzelfall soltest Du abwägen, ob eine Richtigstellung (d.h. die vollständige Veröffentlichung mit Deinem Namen) in Deinem Interesse liegt. Das wäre in einem solchen Fall interessant, wenn Du an Werbung interessiert bist und der Betreiber an der weiteren Veröffentlichung wünscht.
Behalte Dir ansonsten weitere Schritte vor. Solltest Du als Autorin bei der VG Wort gemeldet sein, kannst du von dort auch Beratung und erste Rechtsunterstützung bekommen.

"... wenn der Mensch da kaum mit sich reden lässt bzw. nicht einsieht, dass sowas in die unterste Schublade gehört und dass man fremde Texte nicht einfach als seine eigenen ausgeben darf."
Die Rechte an den Texten liegen bei Dir, falls Du vertraglich nicht einer uneingeschränkten Weiterverwertung zugestimmt hast. Für die Zukunft solltest du sicherstellen, daß dieser Mensch keinen Zugang mehr zu Deinen Texten hat. So jedenfalls habe ich das in solchen Fällen gehandhabt.

Was meinen die anderen im Forum dazu? Gibt es da noch weitere wirksame Möglichkeiten, die eigenen Rechte auch in solchen meistens kleinen Fällen durchzusetzen?
Grüße von Grafiker

thatstv 26.11.2007 19:12

AW: Was tun gegen Plagiat?
 
Ich erstatte in besonders hartnäckigen Fällen Strafanzeige. :evil: Auf Urheberrechtsverletzungen stehen in Deutschland bis zu 3 Jahren Haft. :!:

Meist reicht es eine Rechnung (übliches Veröffentlichungshonorar, zzgl. Aufschlag für unerlaubte Nutzung, zzgl. Aufschlag für den unterlassenen oder falschen Urhebervermerk) zu stellen und diese nötigenfalls einzuklagen.
Bisher endete jede meiner Rechnungsstellungen entweder mit Zahlung des Honorars oder mit einem Vergleich. :biggrin: Einmal ging es bis zur Strafanzeige, die ich jedoch nach erfolgtem Vergleich zurückgezogen habe.

Bei mir ging es allerdings immer um Fotos oder Filmausschnitte.


Zitat:

Zitat von Princess (Beitrag 67510)
Hallo in die Runde,

folgendes Problem:

ich schreibe für ein Magazin, und in diesem wurde neulich ein Text von mir veröffentlicht. Keinen Tag später finde ich die Hälfte dieses Textes im Internet wieder, unter einem fremden Namen. Der Übeltäter ist bekannt und wurde bereits gestern von meinen Freunden auf diese Sache angesprochen. Der Text steht immer noch so da wie gehabt. Heute, auf wiederholte Anfrage hin, meinte er, das solle man nicht so eng sehen. Weder Einsicht noch der Wille, das irgendwie wieder gerade zu biegen. Sind ja auch einfach Urheberrechte, da interessiert sich ja keiner für.

Was kann man da jetzt kurzfristig tun, wenn der Mensch da kaum mit sich reden lässt bzw. nicht einsieht, dass sowas in die unterste Schublade gehört und dass man fremde Texte nicht einfach als seine eigenen ausgeben darf.


Marie05 08.09.2015 16:38

AW: Was tun gegen Plagiat?
 
Hallo Forum,

obwohl der Artikel schon ein wenig älter ist, hätte ich auch noch einmal eine Frage zum Thema.

Bei mir sieht die Situation folgendermaßen aus:
Ich hatte eine neue Zusammenarbeit mit einem Internet-Magazin begonnen. Der Betreiber wollte, nachdem ich ihm meinen Text zugeschickt habe, die vorher ausgehandelte Honorar-Vereinbarung verändern. Ich zeigte mich kooperativ und machte ihm ein Angebot, welches er für zu teuer hielt. Daraufhin verhandelten wir weiter und ich machte ihm noch deutlich günstigere Angebote (ich hätte nicht so nett sein sollen...). Daraufhin meldete er sich nicht mehr. Wenig später entdeckte ich meinen Text online ohne meinen Namen und ohne jemals einen Cent gesehen zu haben. Noch dazu in einem Magazin eines anderen Herausgebers als dem, mit dem ich kommuniziert hatte.

Was soll ich tun? Soll ich den Betreiber bitten, den Text von der Seite zu nehmen oder soll ich ihm lieber direkt noch eine Rechnung schicken und ihm mit einer Klage drohen? Gibt es für einen solchen Schritt eine Art Formschreiben, welches die Rechtslage genau schildert? Und bin ich überhaupt im Recht, da ich den Artikel zwar geschrieben, ihn aber nie unter eigenem Namen veröffentlicht habe?

Liebe Grüße! Danke schon einmal im Voraus für eure Hilfe!

Sunny88 08.09.2015 19:48

AW: Was tun gegen Plagiat?
 
Hallo Marie05!

An Deiner Stelle würde ich eine Rechnung schicken. Die Leistung ist erbracht, nachdem Du lieferst. Ob der Kunde das dann veröffentlicht, oder nicht, ist seine Sache.

Wenn Du die Auftragserteilung seitens Deines Kunden, sowie die Lieferung der beauftragten Leistung nachweisen kannst, sollte es kein Problem darstellen, den Fall nach drei erfolglosen Mahnungen zum Inkasso zu geben bzw. den Kunden mit einer Anzeige zu konfrontieren.

Denke nicht, dass sich der Kunde da sehr weit aus dem Fenster lehnen wird...

Auf jeden Fall würde ich den Sachverhalt noch genau zu dokumentieren; z.B: mit Screenshots. Wie immer gilt: auf das Beste hoffen, aber zugleich auf das Schlimmste vorbereitet zu sein ;)

Ich hoffe, das hilft!

NoMatter 11.11.2015 12:50

AW: Was tun gegen Plagiat?
 
Zitat:

Zitat von thatstv (Beitrag 67576)
Meist reicht es eine Rechnung (übliches Veröffentlichungshonorar, zzgl. Aufschlag für unerlaubte Nutzung, zzgl. Aufschlag für den unterlassenen oder falschen Urhebervermerk) zu stellen und diese nötigenfalls einzuklagen.

wie errechnet man den Aufschlag für unerlaubte Nutzung und den Aufschlag für den unterlassenen oder falschen Urhebervermerk? oder gibt es irgendwelche Tabellen bzw. Vorlagen?
Danke schön

Jorni 12.11.2015 14:13

AW: Was tun gegen Plagiat?
 
Ich würde an deiner Stelle auch eine Rechnung schicken.

freiemeinung 28.09.2016 12:26

AW: Was tun gegen Plagiat?
 
Einfach mal anwaltlich beraten lassen und dann eine Abmahnung schrieben lassen.

narwal 30.12.2016 13:21

AW: Was tun gegen Plagiat?
 
Zack, zum Anwalt. Alle Daten vorher sichern, so dass Nachweise bestehen. Und dann gibt`s eine strafbewehrte Unterlassungserklärung und eine Abmahnung frei Haus. Das wird der sich dann zweimal überlegen.

Brandagamba 06.01.2017 12:50

AW: Was tun gegen Plagiat?
 
Am besten mal vom Anwalt beraten lassen.

Natan 19.01.2017 11:36

AW: Was tun gegen Plagiat?
 
Kurzfristig kannst du da eigentlich wenig tun. Einen Anwalt nehmen und einer Unterlassungsklage wäre glaube ich der einzige Weg. Ansonsten auf das Verständnis hoffen, aber das scheint ja nicht zu klappen


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:04 Uhr.

Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler