Journalismus.com Forum

Journalismus.com Forum (http://www.journalismus.com/_talk/index.php)
-   Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung (http://www.journalismus.com/_talk/forumdisplay.php?f=13)
-   -   Journalistenschule Ruhr: Volo (http://www.journalismus.com/_talk/showthread.php?t=33586)

Yanki 01.10.2015 02:00

Journalistenschule Ruhr: Volo
 
Hallo,

bald steht das Assessment-Center der Journalistenschule Ruhr an. Immerhin kam ich schon so weit, dass ich von der Funke Mediengruppe eingeladen wurde. :-D

Wo der große Tag langsam näher rückt, bekomme ich kalte Füße. War hier im Forum mal jemand da eingeladen? Wie ist das so, sind da 50 Bewerber auf 25 Plätze (hab sowas mal gehört) - oder werden so viele Leute eingeladen, wie Plätze da sind? Was wird (ganz grob) in diesem schriftlichen Test so gefragt und wie läuft das anschließende Gespräch in etwa ab?

Ich hab noch nie bei so einem Assessment-Center mitgemacht, ich weiß kaum wie ich mich vorbereiten soll. :confused:
Eigentlich stecke ich Bewerbungsgespräche ganz gut weg, aber so im direkten Vergleich mit einer Masse Menschen zu sein... Das klingt irgendwie hart. :oops:

Viele Grüße

christine 02.10.2015 00:55

AW: Journalistenschule Ruhr: Volo
 
Bei einem Assessment-Center kannst Du davon ausgehen, dass sie mehr Leute einladen als es Plätze gibt. Eine beliebte Übung ist, die Leute zu beginn eine bestimmte Anzahl von Minuten über sich selbst sprechen zu lassen, allzu leicht schöpfen die Bewerber dann die Zeit nicht aus oder aber werden nicht rechtzeitig fertig. Es schadet also nichts, so eine Präsentation vorher mal mit jemandem zu üben. Ein gutes Argument parat zu haben, warum man gerade Dich auswählen sollte, ist wohl auch nicht verkehrt.

Berühmt-berüchtig ist auch die Postkorbübung, wobei man bei einem Assessment-Center für ein Volo wohl eher mit einer redaktionellen Variante rechnen sollte. Gut möglich, dass sie Euch auch Redaktionskonferenz spielen lassen, um zu schauen, ob Ihr ein Thema präsentieren und durchsetzen könnt, im Team arbeiten oder/und Führung übernehmt usw. Eine journalistische Aufgabe (z.B. Kommentar schreiben) oder Blattkritik könnte auch vorkommen. Wissenstest zählt auch zum Standard, mitunter auch Bildertests. Und ja, sie schauen nach Soft Skills, mitunter veranstalten sie auch Stresstests, indem sie auf Konfrontationskurs gehen.

Im Forum findest Du ein paar Berichte, zum Beispiel da und dort.

Yanki 02.10.2015 02:11

AW: Journalistenschule Ruhr: Volo
 
Hey Christine,

danke für den Einblick. :)

In meiner Mail stand explizit, dass es einen schriftlichen Test gibt und ein Gespräch. Alles mit Uhrzeit (Test geht 90 min und Gespräch 70min). Daher frage ich mich, wann die sowas unterbringen wollen. Oder besser: Wozu das dann zählt. :confused:
Bei dem schriftlichen Test frag ich mich halt, was die abfragen wollen. Kann ja (wie so oft) alles und nichts sein. Manche Tests (kenne ich noch von Pisa) sind sogar so konzipiert, dass man gar nicht fertig werden kann/soll. Meinste sowas könnte da auch zu stande kommen?

Ich hatte schon eine Art Vorbewerbungsgespräch, da wurde mir ähnliches gesagt, wie du mir gesagt hast. Aber durch die Mail bin ich halt stark verunsichert - weil das würde ja wirklich einen ganzen Tag einnehmen.
Zwischen meinem Test und dem Gespräch liegen vier Stunden. Ich dachte eigentlich, da würden sie mit anderen Bewerbern sprechen. :S

christine 02.10.2015 16:24

AW: Journalistenschule Ruhr: Volo
 
Assessment Center lassen sich verschieden ausgestalten, entsprechend dauern die auch unterschiedlich lange. Der Mail nach zu urteilen betreiben die es nicht so exzessiv. In einem alten Thread hier im Forum findet sich auch eine Schilderung des Assessement Centers der Journalistenschule Ruhr. Klingt wie die Beschreibung in der Mail, die Du bekamst. punky war damals auch dort, vielleicht schickst Du mal eine private Nachricht.

Wie ich in einem Interview mit Sabine Roschke (die für die inhaltiche Leitung der Journalistenschule Ruhr zuständig ist) las, erwarten die ein ausgeprägtes Interesse an der Region und ihren Themen. Es kann also nicht schaden, sich für den Wissenstest auch damit etwas vertraut zu machen. Den Wissenstest aus dem Vorjahr hast Du vermutlich schon gesehen.

Yanki 03.10.2015 23:45

AW: Journalistenschule Ruhr: Volo
 
Zitat:

Zitat von christine (Beitrag 89983)
Assessment Center lassen sich verschieden ausgestalten, entsprechend dauern die auch unterschiedlich lange. Der Mail nach zu urteilen betreiben die es nicht so exzessiv. In einem alten Thread hier im Forum findet sich auch eine Schilderung des Assessement Centers der Journalistenschule Ruhr. Klingt wie die Beschreibung in der Mail, die Du bekamst. punky war damals auch dort, vielleicht schickst Du mal eine private Nachricht.

Wie ich in einem Interview mit Sabine Roschke (die für die inhaltiche Leitung der Journalistenschule Ruhr zuständig ist) las, erwarten die ein ausgeprägtes Interesse an der Region und ihren Themen. Es kann also nicht schaden, sich für den Wissenstest auch damit etwas vertraut zu machen. Den Wissenstest aus dem Vorjahr hast Du vermutlich schon gesehen.

Leider fehlt ein Danke-Button. Daher: Danke :D

punky 05.10.2015 20:15

AW: Journalistenschule Ruhr: Volo
 
Meine Einladung ist ca. 10 Jahre her, deswegen kann ich dir beim besten Willen nicht sagen, ob es noch so abläuft:

1. Tag: Alle Bewerber zusammen. Wissenstest, der sich inhaltlich - im großen Gegensatz zum Allgemeinwissentest von Henri Nannen - sehr an den Ereignissen des vergangenen Jahres orientiert hat, dazu ein paar journalistische Übungen. (Meldungen, Überschriften, Redigieren etc.) Erwas ungewohnt, da alles handschriftlich gemacht werden musste und man keinen Satz mehr umstellen konnte, wie am Rechner. Das würde ich ggf. vorher mal mit ein paar Meldungen üben, einfach, damit die Situation nicht so neu ist.

2. Tag: Vorstellungsgespräche mit ca. vier Bewerbern und einer recht großen Auswahlkommission (waren ca. 10, 12 Leute) Die hatten damals die Schwachpunkte der Bewerber recht schnell raus und haben gut darin rumgewühlt - besonders bei einem Kandidaten, der extrem nervös war. Danach haben sie uns noch das Ergebnis des Test mitgeteilt, was für die Auswahl der Bewerber aber scheinbar nur eine Rolle spielt, wenn man völlig versagt hat. Von denen, mit denen ich später noch in Kontakt war, sind die mit den schlechteren Ergebnissen genommen worden und die besseren nicht. Daher gehe ich davon aus, dass das Gespäch wesentlich entscheidender ist.

schreibsuchti 06.10.2015 20:52

AW: Journalistenschule Ruhr: Volo
 
Erzähl dann unbedingt wie es war!! Du kannst wirklich extrem stolz auf dich sein, dass du so weit gekommen bist! Das schaffen nur wenige.

Yanki 09.10.2015 03:11

AW: Journalistenschule Ruhr: Volo
 
Zitat:

Zitat von punky (Beitrag 89987)
Meine Einladung ist ca. 10 Jahre her, deswegen kann ich dir beim besten Willen nicht sagen, ob es noch so abläuft:

1. Tag: Alle Bewerber zusammen. Wissenstest, der sich inhaltlich - im großen Gegensatz zum Allgemeinwissentest von Henri Nannen - sehr an den Ereignissen des vergangenen Jahres orientiert hat, dazu ein paar journalistische Übungen. (Meldungen, Überschriften, Redigieren etc.) Erwas ungewohnt, da alles handschriftlich gemacht werden musste und man keinen Satz mehr umstellen konnte, wie am Rechner. Das würde ich ggf. vorher mal mit ein paar Meldungen üben, einfach, damit die Situation nicht so neu ist.

2. Tag: Vorstellungsgespräche mit ca. vier Bewerbern und einer recht großen Auswahlkommission (waren ca. 10, 12 Leute) Die hatten damals die Schwachpunkte der Bewerber recht schnell raus und haben gut darin rumgewühlt - besonders bei einem Kandidaten, der extrem nervös war. Danach haben sie uns noch das Ergebnis des Test mitgeteilt, was für die Auswahl der Bewerber aber scheinbar nur eine Rolle spielt, wenn man völlig versagt hat. Von denen, mit denen ich später noch in Kontakt war, sind die mit den schlechteren Ergebnissen genommen worden und die besseren nicht. Daher gehe ich davon aus, dass das Gespäch wesentlich entscheidender ist.

Hey du, gut zu wissen. :-D
Ich bekam nur einen Tag angesagt und hab gegen 9 Uhr den Test und gegen 15 Uhr das Gespräch. Ich komme nicht aus NRW, das sind mehrere Stunden Autofahrt für mich (ich reise am Abend vorher an und übernachte in einem Hotel in der Nähe). Vlt packen sie alle nicht-NRW-Bewerber zusammen und frühstücken die an einem Tag ab? Ich werde wohl kaum wegen meiner Anreise ne Extrawurst bekommen und mit denen alleine sprechen. :-?
Dass der Test nicht 90% ausmacht, beruhigt mich wirklich. :eek: Ich hab mir den vom letzten Jahr angesehen und grade die extrem spezifischen NRW-Fragen haben mir Angst gemacht (allererstes Grönemeyer-Album und Fluss-Kanal-Jubiläum).
Sollten sich bei dir damals die Bewerber auch untereinander unterhalten oder wurdet ihr einfach der Reihe nach zu euren Lebensläufen gefragt und event. aus der Ruhe gebracht?
Wenn ich fragen darf: Wurdest du übernommen? Ich hab mal gehört, Funke hat Einstellungsstop und nach den zwei Jahren Volo ist Sense - ohne wenn und aber. :sad:

@schreibsuchti: Danke, das ist lieb von dir. :oops:

schreibsuchti 09.10.2015 13:50

AW: Journalistenschule Ruhr: Volo
 
Erzähl doch mal, wie es genau war! Ich würde auch gern nächstes Mal teilnehmen, weiß aber nicht, was da so auf mich zukommt. War es schwer?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:02 Uhr.

Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler