Journalismus.com Forum

Journalismus.com Forum (http://www.journalismus.com/_talk/index.php)
-   Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung (http://www.journalismus.com/_talk/forumdisplay.php?f=13)
-   -   Gute Journalistenschule? (http://www.journalismus.com/_talk/showthread.php?t=24078)

Joe46 26.02.2012 19:33

AW: Gute Journalistenschule?
 
Wir drehen uns im Kreis...

Zitat:

Zitat von Iris68 (Beitrag 83413)
Na, dann sonnt euch mal ruhig im wohligen Gefühl, dass ihr in 9 Monaten zur deutschen Journalisten-Elite ausgebildet werdet oder wurdet.

15 Monate bzw. 24 Monate für die Master-Studenten. Und die Ausbildung ist nun mal besser als andere.

Zitat:

Zitat von Iris68 (Beitrag 83413)
In jeder guten Journalistenschule wird gelehrt, dass es noch längst keine Unterstellung ist, wenn Journalisten enge Verbindungen der „Gewalten” hinterfragen.

Machen wir. Auf Anleitung von Journalisten. Müsstest du eigentlich wissen, wenn du unsere Lehrpläne angeblich so gut kennst.

Zitat:

Zitat von Iris68 (Beitrag 83413)
Wer sich selbst als Elite darstellt, provoziert Fragen. Vorbild der DJS ist die Columbia School of Journalism in New York. Auf deren Website kann jeder die Liste mit dem Lehrinhalt sehen. Da wird kein Geheimnis gemacht.

Macht die DJS auch nicht. Siehe http://www.djs-online.de/ausbildung/ und http://www.djs-online.de/ein-neuer-erfahrungsbericht/ . Und vor allem hier: http://unter3.net/kategorie/klassenzimmer/. Die Ausbildung ist sehr verästelt, da kann man nicht jedes Seminar auflisten.

Zitat:

Zitat von Iris68 (Beitrag 83413)
Auch finde ich es lächerlich, Journalismus als elitäre Geheimwissenschaft darzustellen. Ich habe jedenfalls meinen Beruf nie als so etwas verstanden.

Geheimwissenschaft? Steile These in meinen Augen.

Dennis 26.02.2012 20:39

AW: Gute Journalistenschule?
 
Es hat wenig Sinn, dagegen zu argumentieren. Wer meint er kenne die DJS besser als ihre Absolventen... Einfach lachhaft. Trotzdem: So schlecht kann die Schule nicht sein. Die meisten Gewinner von Journalistenpreisen und Chefredakteure waren Münchner Schüler. Vulgo: Keine Journalistenausbildung ist also auch nachweislich so gut wie der Münchner Weg.

Und da braucht man sich gar nicht als DJSler vorstellen. Jeder, der sich irgendwo bewirbt, wird, wenn die Leute Ahnung haben, darauf angesprochen. Und warum? Weil die DJS ein Markenzeichen für Qualitätsjournalismus ist, seit 60 Jahren. Und wir Absolventen werden alles dafür tun, dass es dabei bleibt. Ob in unserer täglichen Arbeit oder als Dozenten.

gartenhäuschen 27.02.2012 13:34

AW: Gute Journalistenschule?
 
By the way: Natürlich haben wir an der DJS Presserechts-Seminare. Wer Gegenteiliges sagt, schreibt wohl über Dinge, die er nur vom Hörensagen kennt.

Il(l)u 02.03.2012 20:49

AW: Gute Journalistenschule?
 
Zitat:

Zitat von Dennis (Beitrag 83416)
Weil die DJS ein Markenzeichen für Qualitätsjournalismus ist, seit 60 Jahren.

Eigentlich war die Diskussion für mich ja gelaufen. Aber warum nur lesen immer weniger Menschen eine Zeitung? Oder warum ziehen sich so viele Menschen lieber unterschichten TV herein? Soviel Unterschicht gibt es doch garnicht!

Meine These: Die Geldgeilheit und Ideenlosigkeit der Verleger hat jeden Qualitätsjournalismus kaput gemacht. Wenn ich heute sie SZ oder den Spiegel lese und die waren mal wirklich gut, kommt mir bald die Kotze hoch! Pseudointelektueller Scheiß und Pseudonachrichten! Und der Freitag? Okay, der Mann scheint es durchaus ernst zu meinen und man muss im Achtung zollen, allein im fehlt der Intellekt. Oder auch nur die Neutralität, so genau werde ich da nicht schlau draus!

Aber egal, wer in Deutschland heute noch das Wort Qualitätsjournalismus in den Mund nimmt, der hat den Schuß noch nicht gehört! Spätestens kurz nach Einführung des Focus begann das große sterben! Wo ein Markwart zur journalistischen Elitä zählt, da bin ich gerne Prolet!

Zitat:

Zitat von Dennis (Beitrag 83398)
Viel Feind, viel Ehr:

Ja ja, nur ein Spieler der den Ball hat wird angegriffen. Zitat: Bruce Lee (Schauspieler, Kampfsportler und Philologe). Alles richtig, nur ist das kein Angriff und die Presse hat schon lange keinen Ball mehr den sie spielen könnte. Und Trimedialität ist kein Ball, sondern eine Nebelkerze.

Dennis 05.03.2012 18:57

AW: Gute Journalistenschule?
 
Das stimmt mit dem Qualitätsjournalismus (Du solltest übrigens mal dringend deine Rechtschreibung überprüfen!). Auf den Focus lasse ich jedoch nichts kommen, es sind nicht bestimmte Medien schuld, dass andere schlechter werden. Und der Freitag ist nun wirklich nur Propaganda, aber doch kein Journalismus. Ich arbeite als Fachjournalist und liefere mit meinen Kollegen Qualität ab, aber wir werden von unseren Abonnenten bezahlt und nur von denen, das ist natürlich leichter.

Il(l)u 10.03.2012 20:18

AW: Gute Journalistenschule?
 
Zitat:

Zitat von Dennis (Beitrag 83473)
Ich arbeite als Fachjournalist und liefere mit meinen Kollegen Qualität ab, aber wir werden von unseren Abonnenten bezahlt und nur von denen, das ist natürlich leichter.

Ob das wirklich immer leichter ist? Aber gute Fachpresse gibt es tatsächlich noch eine Menge!

Meine Rechtschreibung das ist so eine Sache. Sorry wenn das lesen dadurch schwerer wird.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:55 Uhr.

Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler