Journalismus.com Forum

Journalismus.com Forum (http://www.journalismus.com/_talk/index.php)
-   Volontariat - Studium - Praktikum - Ausbildung (http://www.journalismus.com/_talk/forumdisplay.php?f=13)
-   -   Praktikum - und eigenes Auto nötig? (http://www.journalismus.com/_talk/showthread.php?t=29909)

Ninka 13.01.2011 21:48

Praktikum - und eigenes Auto nötig?
 
Hallo,

ich bekomme voraussichtlich einen Praktikumsplatz für die Dauer von mindestens 6 Monaten in der Lokalredaktion einer großen Regionalzeitung. Die Bezahlung ist nicht schlecht. Ein Auto würde mir dennoch sehr teuer kommen.

Meine Frage an diejenigen, die so etwas kennen: Braucht man als Praktikant ein eigenes Auto? Ich vermute selber mal ja. Oder ist es mehr so, dass man als Praktikant bei erfahrenen Journalisten auf Terminen dabei ist, man also mitgenommen wird?

Es wäre super, wenn mir da geholfen wird, denn der Praktikumsstart wäre schon bald.

Vielen Dank

Annika

turtle 04 13.01.2011 22:17

AW: Praktikum - und eigenes Auto nötig?
 
Wie groß ist denn Sie Stadt? Wie breit ist der Nahverkehr aufgestellt?
Extra für ein Praktikum würde ich niemals ein Auto kaufen und ich wüsste auch nicht, wieso das Voraussetzung sein sollte.

osa 13.01.2011 22:27

AW: Praktikum - und eigenes Auto nötig?
 
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ein Auto von Vorteil ist. Die meisten Termine wirst du alleine machen. Ich hatte nie einen erfahrenen Journalisten dabei, wenn ich zu Interviews oder Veranstaltungen gefahren bin.
Ein Praktikum musste ich ohne Auto absolvieren. Zum Leidwesen des Fotografen, denn der durfte mich immer rumkutschieren. Also es geht auch ohne. Du bist jedoch viel abhängiger von Kollegen etc.
Beim letzten Praktikum hatte ich ein Auto und war sehr sehr froh darüber. Du kannst Termine schneller wahrnehmen und dir deine Zeit einteilen, wie es dir gerade passt (wenn du im Fotografenauto sitzt und der zu einem dringenden Termin muss, weil gerade spontan was passiert, musst du auch mitfahren = Zeitverlust für den eigenen Text und meist kommt keine neue Story dazu)
Dennoch, auch ich würde mir niemals ein Auto nur für ein Praktikum anschaffen. Manchmal gibt es Redaktionsfahrzeuge, vielleicht kannst du das benutzen? Vielleicht hast du einen Freund/Freundin oder jmd. aus der Familie mit Wagen, der ihn dir ab und zu mal ausleihen kann.
Spritkosten werden in der Regel erstattet.

Ninka 14.01.2011 01:06

AW: Praktikum - und eigenes Auto nötig?
 
Zitat:

Zitat von osa (Beitrag 79966)
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ein Auto von Vorteil ist. Die meisten Termine wirst du alleine machen. Ich hatte nie einen erfahrenen Journalisten dabei, wenn ich zu Interviews oder Veranstaltungen gefahren bin.
Ein Praktikum musste ich ohne Auto absolvieren. Zum Leidwesen des Fotografen, denn der durfte mich immer rumkutschieren. Also es geht auch ohne. Du bist jedoch viel abhängiger von Kollegen etc.
Beim letzten Praktikum hatte ich ein Auto und war sehr sehr froh darüber. Du kannst Termine schneller wahrnehmen und dir deine Zeit einteilen, wie es dir gerade passt (wenn du im Fotografenauto sitzt und der zu einem dringenden Termin muss, weil gerade spontan was passiert, musst du auch mitfahren = Zeitverlust für den eigenen Text und meist kommt keine neue Story dazu)
Dennoch, auch ich würde mir niemals ein Auto nur für ein Praktikum anschaffen. Manchmal gibt es Redaktionsfahrzeuge, vielleicht kannst du das benutzen? Vielleicht hast du einen Freund/Freundin oder jmd. aus der Familie mit Wagen, der ihn dir ab und zu mal ausleihen kann.
Spritkosten werden in der Regel erstattet.


Hey,

erstmal danke. Ob sie ein Redaktionsauto haben, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Aber ein -äh- "guter befreundeter Freier" sagt auch, dass ein Auto eigentlich unumgänglich ist. Und eine weitere Zeitung macht das sogar zur Voraussetzung. Nur nicht die, bei der ich möglicherweise anfange.

Das mit den verlorenen Storys kenne ich natürlich. Ein Familienauto gibt es auch. Nur....na ja. Die Sache ist die, dass mein Vater das meist in Beschlag hat und er auch nach mehreren Ansprechsversuchen dieses Thema ignoriert hat. Er hat einfach Angst, jemand könne das einzige Auto in der Familie außer ihm natürlich zu Schrott fahren. Und das wäre fatal.

Trotzdem danke erstmal für Deinen Tipp. Dass man Termine alleine besucht finde ich klasse. Da kann man so arbeiten, wie man es will - auch, wenn es eine Zielsetzung gibt.

Liebe Grüße

Annika

Shalyn 14.01.2011 11:11

AW: Praktikum - und eigenes Auto nötig?
 
Wenn du keins hast, dann hast du halt keines. Ich fahre auch nicht jeden Tag mit dem Auto ins Büro - und manchmal nehme ich bewusst das Fahrrad. Dann bist du eben auf Termine in der Nähe eingeschränkt. Doof, aber machbar.

julia 14.01.2011 13:25

AW: Praktikum - und eigenes Auto nötig?
 
ja, ohne Auto ist es außerhalb von Großstädten schwierig.

Während meines ersten Ztgs-Praktikums hatte ich auch kein Auto (selbes Problem wie mit deinem Vater) und bin beim Fotografen mitgefahren. War halt blöd, weil ich für die Redaktion im Anschluss nicht viel frei machen konnte, sondern nur ab und zu mal Glossen o.ä. geschrieben und nur einen Termin in der Nähe einer S-Bahnstation wahrgenommen habe.

hast du denn einen Laptop bzw. Netbook? Dann könntest du das ja auf Termine mitnehmen und während der Wartezeit/Fahrzeit schonmal deinen Text anfangen zu schreiben und mit USB-Stick auf den Redaktionsrechner übertragen.

punky 14.01.2011 14:14

AW: Praktikum - und eigenes Auto nötig?
 
Problem 1 bei der Methode:
Die Fotografen fahren in den seltensten Fällen (quasi nie) Redaktion-Termin-Redaktion, weil sie viel mehr Termine am Tag haben als die Schreiber. Das läuft meinstens Redaktion-Termin-Termin-Termin_Termin - und irgendwann zwischendurch oder abends wieder in die Redaktion.
Problem 2:
Nicht alle Redaktionen erlauben es, USB-Sticks an ihren Rechnern anzuschließen.
Vielleicht gibt es aber ein oder mehrere Redaktionsautos, die du mit benutzen darfst.

Ninka 14.01.2011 15:10

AW: Praktikum - und eigenes Auto nötig?
 
Zitat:

Zitat von punky (Beitrag 79971)
Problem 1 bei der Methode:
Die Fotografen fahren in den seltensten Fällen (quasi nie) Redaktion-Termin-Redaktion, weil sie viel mehr Termine am Tag haben als die Schreiber. Das läuft meinstens Redaktion-Termin-Termin-Termin_Termin - und irgendwann zwischendurch oder abends wieder in die Redaktion.
Problem 2:
Nicht alle Redaktionen erlauben es, USB-Sticks an ihren Rechnern anzuschließen.
Vielleicht gibt es aber ein oder mehrere Redaktionsautos, die du mit benutzen darfst.

Hallo,

erstmal danke für die hilfreichen Tipps. Ich sehe schon, es geht so oder auch nur mit Auto. Ich glaube nicht, dass meine künftige Redaktion eines hat, wenn erfahre ich das schon bei Nachfragen.

Ich warte jetzt einfach erstmal ab, was als Nächstes passiert. Bei dem Gespräch zwischen mir und meinem (künftigen?) Chef hat dieser nur gesagt, dass er Bewerbungsunterlagen braucht, aber das Gespräch eigentlich für ihn entscheidend für den Zuschlag war.

Gruß

Ninka


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:04 Uhr.

Powerd by Journalismus.com
Das Internetportal der Journalisten
Copyright © - Journalismus.com - Peter Diesler